Fassade erhält neuen Anstrich Kirche St. Hedwig wird in Ganderkesee saniert

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Verdeckt den Blick auf den Kirchturm: Die Weide neben St. Hedwig wird demnächst gefällt. Foto: Thorsten KonkelVerdeckt den Blick auf den Kirchturm: Die Weide neben St. Hedwig wird demnächst gefällt. Foto: Thorsten Konkel

Ganderkesee. Vom Putz her mit unansehnlichem Grünbelag überzogen und durch eine große Weide verdeckt, so stellt sich derzeit noch der Turm von Ganderkesees katholischer Kirche St. Hedwig dar.

Darum sind am Donnerstag Sanierungsarbeiten an der Außenfassade angelaufen. In den kommenden vier Wochen soll der Turm des 1949 errichteten und Anfang der 1980er-Jahre grundrenovierten Gotteshauses von seiner grünen Patina befreit werden und einen neuen Anstrich erhalten, hat Pfarrer Norbert Lach auf dk-Nachfrage erklärt.

Zunächst rückten gestern die Gerüstbauer an. Auch die massive Eichentür der Kirche soll neu gestrichen werden.

Baum wird gefällt

Und um die Verkehrssicherheit vor dem am Habbrügger Weg gelegenen Bau zu gewährleisten, muss später noch ein hoher Weidenbaum auf dem Kirchengelände weichen, der zu weit auf die Straße reicht. Über die Höhe der Renovierungskosten, die von Kirchensteuermitteln bestritten werden, schweigt sich die Gemeinde aus.

Rund 1500 Katholiken wohnen im Einzugsbereich von St. Hedwig, jeweils weitere 500 in Bookholzberg (St. Bernhard) und Stenum (Kapelle St. Michael).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN