„Ganderkesee interkulturell“ „Reise durch die Welt“ entlang der Rathausstraße

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Ganderkesee. Ein positives Fazit hat Hille Krenz, Mitorganisatorin von „Ganderkesee interkulturell“, am Sonntagnachmittag nach dem Fest der Kulturen im Ortskern gezogen. Es gab Tanz, Musik und kulinarische Spezialitäten.

Hier Square Dance, dort Hip-Hop und danach orientalischer Tanz. Und überall kleine und nicht ganz so kleine kulinarische Köstlichkeiten entlang der Rathausstraße – das Fest der Kulturen unter der Überschrift „Ganderkesee interkulturell“ im Ortskern, an dem sich mehr als 15 Länder beteiligt haben, hat am Sonntag eine erfolgreiche Premiere gefeiert. „Wir sind sehr zufrieden“, zog Mitorganisatorin Hille Krenz ein positives Fazit: „Anfangs war es noch schleppend, was die Besucherzahl betraf. Aber ab 12 Uhr waren sehr viele Menschen da.“

Großes Interesse an Spezialitäten der Länder

Als positiv wertete Hille Krenz, dass ausnahmslos alle Aktionen guten Anklang gefunden hätten. Außerdem habe es großes Interesse seitens der Einheimischen an den Spezialitäten der einzelnen Länder gegeben. „Manche waren sogar leer geräumt“, sagte die Mitorganisatorin, die nach diesem Erfolg zumindest schon mal den Wunsch geäußert hat, weitere Feste folgen zu lassen. Das letzte Wort habe allerdings das gesamte Organisationsteam.

Eröffnung durch Bürgermeisterin

Bürgermeisterin Alice Gerken hatte die Veranstaltung am Vormittag auf dem Friedrich-Bultmann-Platz eröffnet und darauf hingewiesen, dass mit „Ganderkesee interkulturell“ eine Brücke zwischen den Menschen, die schon lange hier leben, und denen, die neu Fuß gefasst haben, geschlagen werden solle. Das Fest solle helfen, die Menschen zusammenzubringen, sagte die Bürgermeisterin, die sich schon kurz vor ihrer Eröffnungsansprache und auch danach noch einmal entlang der Rathausstraße auf eine „Reise durch die Welt“ begeben hatte.

Speisen, Tanz, Musik und Kunst

Neben den Speisen aus Ländern wie Kamerun, Namibia, dem Sudan und der arabischen Welt gab es viel Tanz, Musik und Kunst – unter anderem mit „De Koppel-Kinner“ der Speelkoppel Hoyerswege, mit den Gruppen Release, Appearance und DNC vom VfL Stenum, mit Juliet Berenthal und mit der „Italo Gang“, die italienische Rock- und Popmusik zum Besten gab. Abgerundet wurde das Programm durch Mitmachaktionen für Kinder – zum Beispiel beim „Circus Radieschen“ – und durch jede Menge Informationen vom Arbeitskreis Flüchtlinge bis hin zum Weltladen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN