Städtepartnerschaft Beitrag leisten für den Zusammenhalt in Europa

Von Biljana Neloska

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Empfang im Rathaus (v.l.): Klaus Meyer, Leiter des Spielmannszugs Ganderkesee, Patricia Bouger, Leiterin des französischen Musikzuges, Bürgermeisterin Alice Gerken und Rolf Meyer vom Freundeskreis Ganderkesee. Foto: Biljana NeloskaEmpfang im Rathaus (v.l.): Klaus Meyer, Leiter des Spielmannszugs Ganderkesee, Patricia Bouger, Leiterin des französischen Musikzuges, Bürgermeisterin Alice Gerken und Rolf Meyer vom Freundeskreis Ganderkesee. Foto: Biljana Neloska

Ganderkesee. Seit mittlerweile 39 Jahren besuchen sich Reisgruppen aus Ganderkesee und Frankreich regelmäßig in ihrer Heimat. Der Hintergrund: eine Städtepartnerschaft. Diese soll aber nicht nur für die Teilnehmer von Bedeutung sein, sondern auch für Europa.

Seit 1979 gibt es eine Partnerschaft zwischen der Gemeinde Ganderkesee und der französischen Kommune Château-du-Loir. Die Städtepartnerschaft entstand damals durch den Kontakt zweier Musikzüge. Inzwischen sind, jährlich abwechselnd, gegenseitige Besuche von Gruppen aus Frankreich und Deutschland zur Tradition geworden.

Städtepartnerschaft soll Zeichen setzen

Aktuell sind die Franzosen zu Besuch in Ganderkesee. Zum Besuchprogramm gehören für die französischen Freunde unter anderem Grillnachmittage, Ausflüge nach Bremen, Schützenfestbesuche sowie ein Empfang im Rathaus Ganderkesee, bei dem Bürgermeisterin Alice Gerken die Gäste herzlich begrüßte: „Wie es in dem alten Sprichwort heißt ‘Alte Liebe rostet nicht‘. Ich bin sehr froh, dass es diese freundschaftliche Verbindung seit fast 40 Jahren gibt.“ Diese Freundschaft werde über die vielen Jahre mit großer Einsatzbereitschaft beider Seiten gepflegt. Früher sei es vielleicht schwieriger gewesen, regelmäßigen Kontakt zu halten. Das sei heute durch die neuen Medien einfacher, dennoch: „Diese gegenseitigen Besuche sind das Salz in der Suppe. Sich zu sehen, zu treffen und in den Arm zu nehmen. So sind über die vielen Jahre enge Verbindungen entstanden. Freudige aber auch traurige Anlässe werden miteinander geteilt. Mit dieser Städtepartnerschaft möchten wir einen Beitrag leisten und ein Zeichen setzen für den Zusammenhalt in Europa“, betonte Gerken.

„Wie eine zweite Familie“

Auch auf der französischen Seite ist man begeistert von der langjährigen Freundschaft und Partnerschaft zwischen Ganderkesee und Château-du-Loir. „Das ist fast wie eine zweite Familie. Man trifft sich seit 38 Jahren und hat gute Freunde gefunden. Gerade für die Jugend ist das sehr schön, andere Kulturen, andere Sprachen und andere Arten zu leben, kennenzulernen. Ich hoffe, dass sich noch viele Menschen und Vereine anschließen und helfen, die Kooperation aufrechtzuerhalten“, sagte Patricia Bouger, Leiterin des französischen Musikzuges. Für den runden Geburtstag im kommenden Jahr wird auch schon geplant – auf beiden Seiten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN