Gemeinde Ganderkesee auf Landesgartenschau Werbung mit Gänseschnattern und Arp-Schnitger-Orgel

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Sie informierten über die Gemeinde Ganderkesee: Pia Schulte (l.) von der Gemeindeverwaltung und Gästeführerin Annette Dick mit einer interessierten Standbesucherin auf der Landesgartenschau in Bad Iburg. Foto: Gemeinde Ganderkesee/Meike SaalfeldSie informierten über die Gemeinde Ganderkesee: Pia Schulte (l.) von der Gemeindeverwaltung und Gästeführerin Annette Dick mit einer interessierten Standbesucherin auf der Landesgartenschau in Bad Iburg. Foto: Gemeinde Ganderkesee/Meike Saalfeld

Bad Iburg/Ganderkesee. Ein positives Fazit hat die Gemeinde Ganderkesee gezogen, nachdem sie sich vor Kurzem an der derzeitigen Landesgartenschau in Bad Iburg beteiligt und einen Tag lang am Stand des Naturparks Wildeshauser Geest für Gemeinde und Region die Werbetrommel gerührt hatte.

Für besondere Aufmerksamkeit sorgten laut Gemeindesprecher Hauke Gruhn erstmals akustische Reize „vom Band“: Ein Geräusche-Potpourri aus Arp-Schnitger-Orgel, Kirchenglocken, plattdeutschen Aussprüchen, Fahrradklingeln, Gänseschnattern und „muhenden Kühen“ zog die Aufmerksamkeit zahlreicher Besucher auf sich.

Radtouren besonders nachgefragt

Besonders nachgefragt seien erneut die Radrouten gewesen, allen voran die „Kleeblattroute“, heißt es in einer Rückbetrachtung. Gerade die Vielfalt der Landschaftsformen und die Durchquerung des Hasbruchs hätten viele Besucher am Stand angesprochen. Darüber hinaus habe ein ausgeprägtes Interesse am Saunahuus bestanden – und das trotz der derzeit sommerlichen Temperaturen. Außerdem erfreuten sich laut Gruhn die Camping-Angebote großer Nachfrage.

Von Butterkuchen bis zur Mettwurst

Auch kulinarisch habe Ganderkesee überzeugen können. So hätten die heimischen Produkte von Butterkuchen und Kürbisbrot über Dora-Garbade-Mettwurst bis hin zu verschiedenen Senfkreationen vielen Besuchern Lust auf einen Besuch in der Gantergemeinde gemacht. „Da könnten wir doch nächste Woche hinfahren“, so der Tenor am Infostand. Dort sei jedoch nicht nur der spontane Ausflug oder die Kurzreise angesprochen worden. Es habe auch Überlegungen gegeben, längerfristig mit der Familie oder Freunden in der Gemeinde Ganderkesee zu bleiben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN