Zeitreise „Mittelalterlyches Gedraengel“ in Ganderkesee-Hengsterholz

Von Jasmin Johannsen

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ganz stilgerecht freuen sich Antje Schippers sowie Bahram und Carola Pasuki (v.li.) vom Veranstaltungsteam und Hündin Brienne auf das „Mittelalterlyche Gedraengel“ in Hengsterholz. Foto: J. JohannsenGanz stilgerecht freuen sich Antje Schippers sowie Bahram und Carola Pasuki (v.li.) vom Veranstaltungsteam und Hündin Brienne auf das „Mittelalterlyche Gedraengel“ in Hengsterholz. Foto: J. Johannsen

Ganderkesee. In eine längst vergangene Zeit können sich Besucher am ersten Septemberwochenende in Hengsterholz entführen lassen. Dann findet wieder an zwei Tagen das „Mittelalterlyche Gedraengel“ statt.

„Allerley Schabernak, Gaukeley und das Treyben der Marktleute“ erwartet die Besucher beim 4. „Mittelalterlychen Gedraengel“ in Hengsterholz. Am Samstag und Sonntag, 1. und 2. September, tummeln sich auf dem Gelände am Sportweg wieder allerlei Gestalten aus der Ritterzeit.

„Der Platz ist ausgebucht“, freut sich Peter Mienert. Zusammen mit Bahram und Carola Pasuki sowie Antje Schippers organisiert er den Mittelaltermarkt seit Jahren. Rund 25 Lager mit bis zu 20 Personen vornehmlich aus der Region konnte das Team für die Veranstaltung gewinnen. „Das ist bis jetzt das größte Lager“, schließt Mienert an. Darstellende Handwerker werden das Bild dominieren: Ein Schmied ist vor Ort, ebenso wie ein Tischler und ein Steinmetz. Zudem können die Besucher beobachten wie Holzschmuck und traditionelle Heugabeln hergestellt werden. Ihr Handwerk präsentieren dazu Wollspinner, Töpfer und Tuchhändler.

Alles Natur

„Die Aussteller benutzen nur natürliche Produkte, also keine synthetischen Stoffe oder ähnliches“, erklärt Bahram Pasuki. Für die kleinen Gäste wurde eine Geschichtenerzählerin engagiert, die im Stundentakt auftritt und dazu Kinderspiele anbietet. Und auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: In der Taverne wird es unter anderem gebratenes Fleisch und Apfelringe geben.

Besondere Höhepunkte sind das Tjosten, eine Art Lanzenkampf, und die Feuershow am Samstagabend ab 20.30 Uhr. „Auf unserem kleinen Marktplatz werden aber auch spontan Musiker und andere Künstler auftreten. Vielleicht wird der eine oder andere auch geteert und gefedert oder in der Schandgeige abgeführt“, lacht Bahram Pasuki, der als Marktvogt auftreten wird. Das Veranstalterteam hofft wie im vergangenen Jahr auf rund 1500 Besucher. „Bei gutem Wetter könnten wir das aber auch noch toppen“, meint Carola Pasuki.

Eintritt frei

Das „Mittelalterlyche Gedraengel“ beginnt am Samstag um 12 Uhr und geht bis in den Abend. Am Sonntag startet der Markttag um 11 Uhr und endet um 17 Uhr. Parkplätze stehen auf dem gegenüberliegenden Acker zur Verfügung. Der Eintritt ist kostenlos, über Spenden würden sich die Veranstalter jedoch bannig freuen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN