Bobbycar-Rennen in Bookholzberg Bobbycars erfreuen in Bookholzberg tausende Besucher

Von Reiner Haase


Bookholzberg. Beim Bobbycar-Rennen in Bookholzberg haben kleine Flitzer großen Spaß bereitet. Die gut organisierte Veranstaltung soll es auch in Zukunft geben: Die Organisatoren denken Jahre im Voraus.

Das Bobbycar-Rennen hat sich am Sonntag endgültig einen Stammplatz im Bookholzberger Veranstaltungskalender verdient. Tausende Augenpaare verfolgten hinter den Absperrgittern, aber ganz nah am Geschehen, die Eins-zu-Eins-Wettfahrten die Straße Zur Rampe hinab. Die Organisation seitens des Vereins „Wir in Bookholzberg“ klappte vom Absichern der Pistenränder mit Strohballen bis zur Siegerehrung bestens. Ein gut ausgestatteter Rummelplatz und ein Gastronomiebereich mit vielfältigen Angeboten rundeten das Vergnügen für die ganze Familie ab.

Starter von Weither

Auch bei den Bobbycar-Piloten kommt die Veranstaltung gut an. Die Starterlisten waren in allen drei Kategorien – „Classic“, „Kids“ und „Tuned“ – schon vor dem Renntag voll. Fahrer aus Nordrhein-Westfalen und Berlin scheuten die Anreise nicht.

In Grün vorneweg

Das Publikum hatte seinen Liebling schon bei den „Classic“-Rennen zum Auftakt mit Bobbycars ohne irgendwelche Umbauten gefunden. Lautstark angefeuert, sauste Leichtgewicht Zoe Hafemann, stets locker lächelnde Lokalmatadorin, die Rampe mit blendender Fahrtechnik hinab. Die zumeist männliche Konkurrenz sah beim Zieleinlauf mehrfach nur das Heck ihres froschgrünen Plastikautos.

Dönike verteidigt Titel

Am Ende musste sich Zoe in der „Classic“-Klasse nur Marcel Dönike geschlagen geben. Dem Bobbycar-Fan aus Bookholzberg gelang es, den im vergangenen Jahr gewonnenen Titel zu verteidigen. Platz drei sicherte sich Michael Nordhold.

Carlotta schnellstes Kid

Als Gewinnerin in der „Kids“-Klasse wurde Carlotta Schwenzel geehrt. Platz zwei fuhr sich Tammo Behrens heraus, und den dritten Platz belegte bei den jüngsten Piloten Levi Hafemann.

Aufgemotzt ins Ziel

Mit aufgemotztem Bobbycar wurde Ralf Wittenberg Gewinner der Klasse „Tuned“. In dieser Kategorie belegten Kai Bendix und Sascha Bremer den zweiten und dritten Platz. Die bestgetunten Bobbycars stellten Kai Bendix, Jan Teptow und Kevin Bendix der Jury vor.

Besucherzahl steigt

Peter Hasselberg vom Vorstand des Vereins „Wir in Bookholzberg“ sowie Steffen Block und Dennis Hafemann, die Leiter des Organisationsteams, blickten am Abend höchst zufrieden auf die Veranstaltung zurück. „Es gab keine Zwischenfälle“, so Block, „und mehr als 5000 Besucher, auf jeden Fall mehr als 2017, hatten ihren Spaß.“

Kleines Jubiläum im Blick

„Wenn es nach mir geht, gibt es 2019 wieder ein Bobbycar-Rennen in Bookholzberg“, sagt Hasselberg. Mehr noch: Er verrät, dass hinter den Kulissen schon an der Organisation der zehnten Auflage gearbeitet wird. 2021 könnte es also ein erstes kleines Jubiläumsrennen geben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN