Landtage Nord 2018 Schöne Schafe bei Landtagen Nord im Rampenlicht

Von Reiner Haase

Im letzten Jahr haben Schafscherer bei den Landtagen Nord ihr Können gezeigt. Bei der Rasse Dorper entfällt diese Prozedur. Archivfoto: Melanie HohmannIm letzten Jahr haben Schafscherer bei den Landtagen Nord ihr Können gezeigt. Bei der Rasse Dorper entfällt diese Prozedur. Archivfoto: Melanie Hohmann

Wüsting. Die Landtage Nord vom 2. bis 27. August in Wüsting sind auch eine Tierschau. Schafzüchter richten einen Bundeswettbewerb aus.

Die Landtage Nord in Wüsting sind auch eine Schaubühne für Tiere. Neben Rindern und Pferden ziehen in diesem Jahr besonders Schafe die Blicke von Fachleuten und Laien auf sich. Der Landes-Schafzuchtverband Weser-Ems richtet auf der Erlebwas-Messe in Wüsting eine Bundesschau für Zuchtschafe aus. Das hat es zuletzt im Jahr 2008 gegeben. Die Landtage Nord beginnen am Freitag, 24. August, und enden am Montag, 27. August; die Bundesschau der Schafzüchter gibt es am Sonnabend, 25. August, und am Sonntag, 26. August.

150 Ausstellungstiere

Ins Rampenlicht gerückt werden Zuchtschafe aus drei Rassen: Ostfriesisches Milchschaf, Texel und Dorper. Die Veranstalter rechnen mit mehr als 150 Ausstellungstieren aus fast allen Bundesländern. Für Schafhalter ist bedeutsam, dass nur Zuchtschafe aus gesunden und hinsichtlich der Krankheit Maedi sanierten Beständen aufgetrieben werden.

Drei Rassen, drei Wirtschaftsgüter

Mit Milch, Fleisch und Wolle repräsentieren die ausgestellten Schafe drei Wirtschaftsgüter. Das Ostfriesische Milchschaf wird in fast alle europäischen Länder exportiert. Erst im vergangenen Jahr wurden laut Schafzuchtverband mehr als 40 Zuchtböcke nach Israel verkauft, um die Milchleistung einer dortigen Rasse zu verbessern. Die deutschen Texel sind bekannt als hervorragende Fleischschafe. Besonders begehrt ist zurzeit die aus Südafrika stammende Rasse Dorper: Sie wirft ihr Wollvlies im Sommer ab und benötigt keine Schur.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN