Wahlgrab für Paare Ganderkeseer Friedhof bietet neue Art von Gräbern an

Von Vincent Buß

Die herzförmigen Zweier-Wahlgräber präsentieren (von links) Swenja Scherschanski von der Friedhofsverwaltung, Gunda Böer, Jens Grohnert und Ingo Hammer von Lange Grabmale und die Pastorin Susanne Bruns. Foto: Vincent BußDie herzförmigen Zweier-Wahlgräber präsentieren (von links) Swenja Scherschanski von der Friedhofsverwaltung, Gunda Böer, Jens Grohnert und Ingo Hammer von Lange Grabmale und die Pastorin Susanne Bruns. Foto: Vincent Buß

Ganderkesee. Damit Paare auch nach dem Tod zusammenbleiben können, bietet der Friedhof an der Urneburger Straße eine neue Art von Gräbern an. Diese unterscheiden sich auch von den pflegefreien Partnergräbern.

Wer zu zweit die letzte Ruhe antreten wollte, musste bisher auf eine pflegefreie Baumbestattung ausweichen. Individuell bepflanzen und dekorieren konnte man die Grabstätte nicht. „Wir haben festgestellt, dass viele Leute doch gerne pflanzen“, berichtet Swenja Scherschanski von der Friedhofsverwaltung.

Wahlgräber – also Stellen, die sich Interessenten genau aussuchen konnten – gab es nur für jeweils vier Urnen. Pastorin Susanne Bruns von der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde merkt an: „Das brauchen viele nicht.“ Denn in Ganderkesee lebten viele Paare, deren Kinder weggezogen seien. Als Bruns auf einer Fortbildung in Hamburg die dortigen großen Friedhöfe besuchte, bekam sie nach eigenen Angaben die Anregung zu den Gräbern. „Außerdem wurde der Wunsch nach Wahlgräbern für zwei Urnen oft an uns herangetragen“, berichtet sie.

So sehen die neuen Gräber aus

Und so sehen die neuen Gräber aus: An einer Stelle liegen sich zwei Reihen gegenüber, die durch eine freie Fläche voneinander getrennt sind. Auf jeder Seite befinden sich vier Gräber für je zwei Urnen. Bislang gibt es zwei Stellen, also Platz für 16 Paare. Diese beiden Standorte unterscheiden sich: An einem werden herzförmige Grabsteine die einzelnen Ruhestätten zieren, am anderen sternförmige.

Gebaut wurden die Gräber vom Delmenhorster Steinmetzbetrieb Lange Grabmale. Dieser machte dem Friedhofsausschuss verschiedene Vorschläge. Letztendlich fiel die Wahl auf helleren Granit für die Herzen und dunkleren für die Sterne. Mitarbeiter Ingo Hammer ist mit den Partnergräbern zufrieden: „Diese Art von Gräbern gibt es so nicht.“ Insgesamt bietet der Friedhof nun 13 verschiedene Bestattungsmöglichkeiten an.

Wie kann man das neue Wahlgrab für Paare erwerben?

An der zweiten Stelle auf dem Friedhof wird jedes Urnengrab mit einem Stern dekoriert. Foto: Vincent Buß

„Jetzt gucken wir mal, wie die Gräber angenommen werden“, sagt Bruns. Wenn es gut laufe, werde das Angebot eventuell ausgeweitet. Die Zweier-Wahlgräber werden ab jetzt vergeben. Die Laufzeit beträgt 30 Jahre, Preise sind bei der Friedhofsverwaltung anzufragen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN