Landtage Nord 2018 in Wüsting Landtage Nord bieten Plattform für sanften Tourismus

Von Reiner Haase

Werben während der Landtage Nord für den sanften Tourismus in der reizvollen Übergangslandschaft von der Wesermarsch in die Wildeshauser Geest: (von links) Roland Arndt, Martina Weisensee, Hans-Werner Aschoff, Sabine Prößler-Gillerke, Kirsten Erdmann, Carina Reineberg, Arne Kunz, Helga Peters und Marina Franz. Foto: Reiner HaaseWerben während der Landtage Nord für den sanften Tourismus in der reizvollen Übergangslandschaft von der Wesermarsch in die Wildeshauser Geest: (von links) Roland Arndt, Martina Weisensee, Hans-Werner Aschoff, Sabine Prößler-Gillerke, Kirsten Erdmann, Carina Reineberg, Arne Kunz, Helga Peters und Marina Franz. Foto: Reiner Haase

Wüsting/Landkreis Oldenburg. Sechs Gemeinden und der Landkreis Oldenburg nutzen die Landtage Nord fürs Umwerben von Touristen. Insbesondere Zweirad- und Wohnmobilfahrer werden angesprochen.

Das E-Bike hat den Fahrradtourismus verändert. Darauf sind die Tourismus-Förderer der Gemeinden Ganderkesee, Hude, Hatten, Großenkneten, Berne und Lemwerder sowie des Landkreises Oldenburg eingestellt, die bei den Landtagen Nord in Wüsting von Freitag, 24. August, bis Montag, 27. August, in der großen Messehalle einen Gemeinschaftsstand mit Informationen und Personal ausstatten. „Früher sind wir nach Touren über 25 bis 40 Kilometer bis zur nächsten Unterkunft gefragt worden. Heute können es gut und gerne 80 Kilometer sein“, berichtet Martina Weisensee von der Touristik-Palette Hude.

Strahlkraft über Region hinaus

„Die Landtage Nord als Messe mit Strahlkraft weit über die Region hinaus sind eine Gute Gelegenheit, potenzielle Kunden anzusprechen“, erklärt Hans-Werner Aschoff, der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung des Landkreises Oldenburg (WLO). Die WLO nutzt die Landtage wie auch die Gemeinde Hude fürs Standortmarketing seit dem Messeauftakt 2003. Den Gemeinschaftsstand der nun sieben Kommunen gibt es seit zehn Jahren. Die Profis aus den Rathäusern werden bei den Kundengesprächen von den bestens ausgebildeten Teams der Gästeführer unterstützt. „Vor allem am Sonntag, dem Familientag der Landtage Nord, wird es an unserem Stand brummen“, sagt der Huder Wirtschaftsförderer Roland Arndt voraus.

Motto „Regionales Erfahren“

Der Messestand wird mit dem Motto „Regionales Erfahren“ kenntlich gemacht. Das zielt auf Radler und E-Bike-Fahrer ab, aber auch auf Wohnmobiltouristen, die Campingplätze oder Stellplätze mit Ver- und Entsorgungseinrichtung ansteuern können. In den Stoffrucksack, der den Kunden am Ende informativer Gespräche überreicht wird, kann auch das vierteilige Kartenset „Kleeblattroute“ gesteckt werden. „Das ist ein Renner. Die zweite Auflage ist bald vergriffen“, berichtet Helga Peters von der Ganderkeseer Tourismusförderung. Die vier Touren durch Ganderkesee, Hude, Lemwerder und Berne sind tauglich fürs E-Bike und fürs Fahrrad, weil die Grundstrecken mit 50 Kilometern Länge Abkürzungen und mit Abstechern zu interessanten Zielen Verlängerungen zulassen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN