Festival-Premiere Rockige Zeitreise auf dem Flugplatz Ganderkesee

Von Biljana Neloska

Das Planungsteam erfüllt sich mit dem Festival einen lang gehegten Wunsch. Von links: Manfred Neugebauer, Ralf Sauer, Susanne Hesse-Neugebauer, Jochen Klein und Dörthe Dreher. Foto Biljana NeloskaDas Planungsteam erfüllt sich mit dem Festival einen lang gehegten Wunsch. Von links: Manfred Neugebauer, Ralf Sauer, Susanne Hesse-Neugebauer, Jochen Klein und Dörthe Dreher. Foto Biljana Neloska

Ganderkesee. Rocken zu Chuck Berry-Songs, Petticoats tragen, in Oldtimern fahren – wer das immer schon einmal machen wollte, der sollte am zweiten Septemberwochenende unbedingt auf dem Flugplatz vorbeischauen. Dieser verwandelt sich dann in eine Zeitmaschine – Zielzeit: 50er und 60er Jahre.

In die Vergangenheit reisen wie Marty McFly in „Zurück in die Zukunft“ – wer würde das nicht mal gerne tun? Das Problem dabei: Zeitreisen sind nicht möglich. Zumindest noch nicht. Der Flugplatz Ganderkesee gibt sich aber allergrößte Mühe, um möglichst nah ranzukommen. Mit einem Rock ‘n‘ Roll Festival kommen die 50er und 60er Jahre nach Ganderkesee. „Wir erfüllen uns mit dem Festival einen Wunsch, den wir schon seit vielen Jahren haben. Wir freuen uns riesig auf das Event“, sagt Ralf Sauer vom Planungsteam. Zentraler Ort wird der Hangar West 1 sein. Dort wird die Showbühne aufgebaut, auf der zahlreiche Live-Bands spielen werden.

Berry, Beatles, Stones

Das Programm: Los geht es am Samstag, 8. September, um 11 Uhr mit DJ Rollin‘ Danny, der während des gesamten Festivals zu Themen rund um die 50er und 60er moderiert. Musikalisch eröffnet wird das Festival um 12 Uhr von der „Band Querbeat“. Die Ganderkeseer Musiker spielen Stücke aus der Ära des Rock ‘n‘ Roll und auch einige modernere Rock-Songs. „Larry and the Handjive“ stehen ab 14 Uhr auf der Bühne. Zum Repertoire der Bremer Band gehören unter anderem Songs von Elvis Presley, Chuck Berry, den Beatles, den Rolling Stones und den Kinks. Einen Mix aus Rock ‘n‘ Roll, Country und Rockabilly gibt es ab 16.30 Uhr, wenn „Cat Talk“ ihren Auftritt haben. Um 20.30 Uhr steht eine Tanzeinlage des TV Deichhorst an. Ihren Rock ‘n‘ Roll Showtanz gibt es auch am Sonntag noch einmal ab 15 Uhr zu sehen.

Der King lebt

„‘Let‘ the good times roll‘, dieser Spruch könnte das musikalische Lebensmotto von „The Rascals“ sein. Die Bremer Band, die sich schon in den 60ern einen Namen gemacht hat, lässt die guten alten Zeiten wieder auferstehen mit einer Rock ‘n‘ Roll Show, die es in sich hat“, versprechen die Organisatoren. „The Rascals“ treten ab 21 Uhr auf. Weiter geht es am Sonntag, 9. September, 11 Uhr. „Der King lebt!“ heißt es ab 11.30 Uhr, wenn „Elvis an The Sweet Spirits“ Elvis-Songs performen – von den Anfängen des Kings bis zu seinen legendären Las Vegas Shows. Als Hommage an den Pianisten Jerry Lee Lewis hat sich das „Jerry Ree Lewis Trio“ zusammengefunden, um den Rock der 50er wieder aufleben zu lassen. Los geht ihre Show um 13 Uhr. Den letzen Auftritt des Festivals hat „London Pride“. Das Quartett hat sich ganz der Zeit verschrieben, als in Hamburg im Star Club Größen wir Little Richard und die Beatles die Massen begeisterten.

Classic Motor Show

Parallel zur musikalischen Unterhaltung des Festivals gibt es auch etwas für’s Auge. Bei einer Classic Motor Show werden Oldtimer gezeigt, die am Samstag von 19 bis 21 Uhr über die beleuchtete Landebahn fahren und ihre Motoren aufheulen lassen können. Übrigens: Wer in zeitgemäßer Aufmachung erscheint, erhält ein Freigetränk.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN