Kindergärten in Ganderkesee Neubau in Bookholzberg schafft Luft in Kita-Landschaft

Von Reiner Haase

Im Baugebiet Bargup in Bookholzberg entsteht eine neue Kita. Der Bau soll im Januar 2019 bezugsfertig sein. Foto: Thomas DeekenIm Baugebiet Bargup in Bookholzberg entsteht eine neue Kita. Der Bau soll im Januar 2019 bezugsfertig sein. Foto: Thomas Deeken

Ganderkesee. Es wird eng in den Ganderkeseer Kitas und Krippen, aber keine platzt aus den Nähten. Der Neubau in Bookholzberg soll sogar für kurze Zeit Spielraum verschaffen.

In ganz Niedersachsen gilt ab dem 1. August die Beitragsfreiheit für alle Kinder ab drei Jahren in Kindertagesstätten. Einen Anstieg der Nachfrage nach Kindergartenplätzen hat die Beitragsfreiheit nach Auskunft aus dem Rathaus in der Gemeinde Ganderkesee nicht ausgelöst. Die Befürchtung, Kitas könnten aus den Nähten platzen, weil Kinder angemeldet werden, deren Eltern bisher aus finanziellen Gründen auf einen Platz verzichtet haben, war in Ganderkesee offenbar gegenstandslos.

Beitragsfreiheit plus Rechtsanspruch

„Durch die Beitragsfreiheit hat sich nichts im Umfang des Anspruchs auf einen Kindergartenplatz geändert“, stellt Karen Becker, die Fachdienstleiterin Kindertagesstätten in der Verwaltung, klar. Der Anspruch beziehe sich grundsätzlich auf die Betreuung am Vormittag, die an fünf Tagen in der Woche je vier Zeitstunden umfasse. Dieser Anspruch könne auch durch das Anbieten eines Platzes in einer Nachmittagsgruppe erfüllt werden.

Betreuung ausgeweitet

Unabhängig von Rechtsanspruch und Beitragsfreiheit sind in Ganderkesee in einigen Einrichtungen die Betreuungszeiten ausgeweitet worden. Der Gemeinde Ganderkesee sei es sehr wichtig, die Betreuungszeiten so anzubieten, dass sie dem Wohl der Kinder und den Belangen der Eltern Rechnung tragen, führt Becker aus. Insofern sei ein bedarfsgerechtes Angebot zur Verfügung zu stellen. Diesen Bedarf müssten die Eltern allerdings nachweisen, zum Beispiel mit einer Bescheinigung des Arbeitgebers.

Becker betont, dass allen Bewerbern ein Betreuungsplatz angeboten worden ist. Einige Eltern hätten das Angebot ausgeschlagen, weil sie beispielsweise keinen Nachmittagsplatz nutzen wollten.

Kommune und freie Träger aktiv

Derzeit gibt es in der Gemeinde 16 kommunale Kitas mit 900 Plätzen und vier Einrichtungen freier Träger mit 304 Plätzen. Es gibt 206 Krippen- und 777 Kindergartenplätze, einen Integrationsplatz Krippe, 36 Integrationsplätze Kindergarten sowie vier integrative Erziehungshilfeplätze Kindergarten. Für Schulkinder gibt es in vier Horten 180 Plätze.

Neubau verschafft Luft

Im Baugebiet Bargup in Bookholzberg wird zurzeit eine neue Kita gebaut. Mit der Eröffnung, für Januar 2019 geplant, wird das Angebot für Kindergartenkinder laut Becker wahrscheinlich etwas höher sein als die aktuelle Nachfrage. Dies werde sich erfahrungsgemäß im Kindergartenjahr durch Zu- und Wegzüge ändern. Außerdem ergibt sich eine Reserve für Kinder, die im Laufe des Jahres drei Jahre alt werden und aus der Krippe in die Kita wechseln können.

Viel Bewegung in Krippen

„Es ist das ganze Jahr über viel Bewegung in den Krippengruppen“, sagt Becker. Aktuell sei die Nachfrage etwas höher als das Platzangebot in den Kindertageseinrichtungen. Becker weist deshalb auf die Angebote der Kindertagespflegemütter und -väter hin. Im Gemeindegebiet gebe es 43 Betreuungsangebote für Krippenkinder, vier für Kindergartenkinder und acht für Hortkinder.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN