Fünfjährige dankt Einsatzkräften Vom Taschengeld Eis für Wildeshauser Feuerwehr gekauft

Von Thorsten Konkel

Dank an die Wildeshauser Feuerwehr: Die Brandschützer Björn Dietz (l.) und Kai Strömer (r.) mit der kleinen Charlotte und ihrem Vater im Feuerwehrhaus. Foto: Feuerwehr WildeshausenDank an die Wildeshauser Feuerwehr: Die Brandschützer Björn Dietz (l.) und Kai Strömer (r.) mit der kleinen Charlotte und ihrem Vater im Feuerwehrhaus. Foto: Feuerwehr Wildeshausen

Wildeshausen. Eine süße Abkühlung hat die Brandschützer der Freiwilligen Feuerwehr Wildeshausen am Samstag bei sommerlicher Hitze erfreut und zugleich gerührt: Nach zahlreichen, infolge der Hitze teils kräftezehrenden Löscheinsätzen, hatte ein kleines Mädchen den Feuerwehleuten von ihrem Taschengeld Eis gekauft.

„Über Facebook erreichte uns eine Anfrage des Vaters der kleinen Charlotte“, berichtet Wildeshausens Feuerwehsprecher Daniel Engels. „Die Fünfjährige“, so Engels, „hat sich nach den Zeitungsberichten über die Einsätze der letzten Tage bei großer Hitze gedacht, dass sie sich gerne bei uns bedanken möchte“. Dazu habe sie ihren Papa gebeten, den Feuerwehrleuten zu schreiben.

„In der Anfrage teilte uns der Mann mit, dass seine kleine Tochter gerne von ihrem Taschengeld Eis kaufen möchte, um damit den Kameraden für den Dienst bei den hohen Temperaturen zu danken“, erläutert der Feuerwehrsprecher.

Feuerwehrleute gerührt von netter Geste

Engels: „Eine solche rührende und nette Geste konnten wir natürlich nicht ausschlagen“. Also machten sich die Kameraden Björn Dietz und Kai Strömer auf den Weg zum Feuerwehrhaus, der Vater von Charlotte wurde informiert und sie trafen sich vor Ort. „Charlotte hatte eine große Packung mit Eis für die Kameraden mitgebracht und überreichte sie mit lieben und dankenden Worten an die Jungs“, beschreibt Engels das rührende Zusammentreffen.

„Natürlich wollten unsere Kameraden nicht bloß einfach das Eis entgegennehmen. Eine Führung durch das Feuerwehrhaus, die Begutachtung der Fahrzeuge und natürlich auch das Bestaunen der Drehleiter gehörten ebenfalls dazu“, zählt Engels auf.

Doch auch die Brandschützer hatten ein kleines Dankeschön vorbereitet: „Für den Mut und den Weg, den die kleine Charlotte auf sich genommen hat, erhielt sie von uns einen kleinen Teddybären“, sagt Engels.

Kai Strömer erklärte dem Kind, dass der sogenannte „Tröste-Bär“ sonst nur Kindern, die bei Einsätzen betroffen oder verletzt sind, überreicht wird. Auch zu der Ferienspaßaktion der Wildeshauser Jugendfeuerwehr, am Samstag, 4. August, haben die Brandschützer die kleine Wildeshauserin eingeladen.

Das süße Dankeschön des Kindes ist übrigens nicht die erste nette Geste von Wildeshauser Bürgern in diesem Sommer gegenüber ihren Brandschützern: Erst kürzlich war Feuerwehrkamerad Kai Strömer zum Essen in einem Restaurant eingekehrt, als er per Melder zu einem Einsatz alarmiert wurde. Als er anschließend zurückkehrte, um zu bezahlen, habe ihm der Wirt gesagt, dass das Essen auf Kosten des Hauses gehe, blickt Engels zurück.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN