Bei Erdarbeiten Stromkabel getroffen Rosenfreibad in Harpstedt nach Stromausfall geschlossen

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Buchstäblich ins Wasser gefallen ist am Donnerstag der Badespaß im Harpstedter Rosenfreibad. Symbolfoto: Daniel Reinhardt/dpaBuchstäblich ins Wasser gefallen ist am Donnerstag der Badespaß im Harpstedter Rosenfreibad. Symbolfoto: Daniel Reinhardt/dpa

Harpstedt. Schwer Schlag für Badbesucher und Mitarbeiter des Rosenfreibads in Harpstedt: Am Donnerstag gab es bereits zur Mittagszeit einen Stromausfall, sodass das Bad für den Rest des Tages schließen musste.

Ingo Fichter, allgemeiner Vertreter von Samtgemeindebürgermeister Herwig Wöbse, traf die Entscheidung. Der Schaden sei allerdings bereits behoben. Um 6.30 Uhr werden die Pforten am Freitag wieder geöffnet. Zwischen 12 und 12.30 Uhr waren laut Fichter bei Erdarbeiten für einen Ballfangzaun am Bolzplatz zwei Stromkabel getroffen worden. Daraufhin war das gesamte Badgelände lahmgelegt. Das heißt: Die gesamte Anlage war ohne Strom.

Technik ausgefallen

Weil das Wasser nicht mehr umgewälzt werden konnte, was unter anderem wegen der Keime und der Chlorung wichtig sei, seien die Badegäste gegen 13 Uhr aus dem Wasser gebeten worden. Einige seien sofort nach Hause gegangen, andere hätten allerdings noch gewartet, ob der Badespaß später hätte fortgesetzt werden können. Aber gegen 14.30 Uhr habe Fichter in Absprache mit den Mitarbeitern des Bades entschieden, das Bad zu schließen. Der Schaden ist Fichter zufolge im Laufe des Nachmittags zwar schon behoben worden. Es hätte aber zulange gedauert, die Technik wieder hochzufahren, um das Bad wieder öffnen zu können.

Die meisten Badbesucher hatten Verständnis

Einige der Besucher waren nach Angaben Fichters zwar sauer über den Vorfall. Die meisten hätten aber Verständnis für die Situation gehabt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN