Sturzprophylaxe Ganderkeseer Seniorenberater sind auf dem neusten Stand

Von Marie Busse

Heike Walter informierte in ihrem Vortrag über Stolperfallen in Wohnungen. Foto: Marie BusseHeike Walter informierte in ihrem Vortrag über Stolperfallen in Wohnungen. Foto: Marie Busse

Ganderkesee. Unter dem Dach des Freiwilligenforums „Mach mit“ sind in Ganderkesee 22 ehrenamtliche Seniorenbegleiter und Wohnberater aktiv. Heike Walter, Leiterin der Malteser Delmenhorst, informierte die Ehrenamtlichen gestern im Schwimmerheim über Sturzprophylaxe.

„Die Seniorenbegleiter und Wohnberater sind durch die Vorträge immer auf den neuesten Stand“, sagt Christa Wachtendorf, Koordinatorin des Ganderkeseer Freiwilligenforums „Mach mit“. Sie qualifizieren sich bereits in einer 50-stündigen Ausbildung zum Seniorenbegleiter, die sechs Wohnberater eignen sich zudem Wissen über barrierefreies Wohnen an. Die Wohnberater geben dann kostenfrei Hinweise, wie Wohnungen barrierefrei umgebaut werden können und wo Stolperfallen liegen.

Kontinuierliche Weiterbildung

In den regelmäßigen Vorträgen des Freiwilligenforums vertiefen sie die Themen und gehen auf Neuerungen ein. „So hat sich zum Beispiel die Patientenverfügung geändert und dazu haben wir einen Vortrag gehört“, erklärt Wachtendorf. Die Seniorenbegleitung ist eine Hilfe für Menschen, die zuhause wohnen bleiben möchten, aber Unterstützung beim Einkauf oder Behördengängen benötigen. „Es geht aber vor allem um Gesellschaft und gesellige Stunden“, sagt Wachtendorf. Die Freiwilligenagentur ist um Eins-zu-eins-Betreuung bemüht. Wachtendorf ergänzt: „Die Senioren werden dann meisten einmal in der Woche besucht.“

Stolperfallen aus dem Weg räumen

Und wie bei diesen Besuchen Stolperfallen aus dem Weg geräumt werden können, darüber informierte Heike Walter: „Schon eine schmutzige Brille und unpassende Schuhe können zu Stolperfallen werden“, stellte Walter klar. Auch müssten Hilfsmittel Rollatoren und Rollstühle regelmäßig gewartet werden. „Viele Senioren wissen das nicht, darauf kann man bei Besuchen aufmerksam machen“, sagt sie.

Mehr Informationen zur ehrenamtlichen Seniorenbegleitung und zur ehrenamtlichen Wohnberatung bei Christa Wachtendorf, Telefon (04222) 44515.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN