Westtangente II in Ganderkesee Im August rollen die Bagger für Erschließungsarbeiten an

Von Thomas Deeken


Ganderkesee. Wirtschaftsförderin Christa Linnemann freut sich über ein großes Interesse an Flächen in den Ganderkeseer Gewerbegebieten. Im Gebiet Westtangente II in Flugplatznähe sind noch sechs Flächen frei.

„Die Gesamtsituation ist hervorragend. Die Gebiete füllen sich. Und es gibt nach wie vor eine recht gute Nachfrage unterschiedlicher Betriebe.“ Das hat Ganderkesees Wirtschaftsförderin Christa Linnemann gegenüber dem dk betont und dabei nicht nur das Gewerbegebiet West in Grüppenbühren vor Augen. Das große Interesse gelte auch für das geplante neue Gebiet Westtangente II zwischen Feuerwehrtechnischer Zentrale, Kreisel und Otto-Lilienthal-Straße, der Zufahrt zum Flugplatz.

Noch sechs freie Flächen

Derzeit ist zwar noch nichts von Bautätigkeit zu sehen. Dennoch sind Linnemann zufolge zehn der insgesamt 16 angebotenen Flächen in Größen von 1356 bis 4740 Quadratmetern bereits vergeben. Die Grundstücke seien entweder reserviert, oder es sei bereits der Verkauf beschlossen. Überwiegend seien es kleinere Handwerksbetriebe und Dienstleister aus der Gemeinde, aber auch Firmen aus der Nachbarschaft, die sich an der Westtangente niederlassen wollen.

Wallhecken müssen wieder aufgebaut werden

Die Wirtschaftsförderin geht davon aus, dass im August die Bagger anrollen, um mit den Erschließungsarbeiten zu starten. Darüber hinaus sollen die Wallhecken, die derzeit nur noch in Ansätzen vorhanden sind, wieder aufgebaut werden. Erster Spatenstich für die Unternehmer dürfte nicht vor Frühjahr nächsten Jahres sein, schätzt Linnemann.

Im Ganderkeseer Gewerbegebiet Westtangente II in Flugplatznähe sind noch sechs Flächen frei. Kartendaten: GeoBasis-DE/BKG, Google, Grafik: Jan Eric Fiedler

Weitere Infos auf der Homepage

Auf der Homepage der Gemeinde gibt es unter der Rubrik Gewerbegebiete eine Übersicht über die sechs derzeit noch freien Grundstücke. Bei den dort genannten Größen gebe es allerdings auch noch einen Verhandlungsspielraum. Wer sich für eine Fläche mit einem Quadratmeterpreis in Höhe von 35 Euro auf dem insgesamt rund vier Hektar großen Areal interessiert, kann sich unter Telefon (04222) 44201 informieren. Mehr zum Gewerbegebiet Westtangente gibt es hier.

Noch viel Klärungsbedarf für Bookhorn

Ein weiteres Projekt in der Gemeinde ist ebenfalls schon im Visier: die Erweiterung des Gewerbegebietes an der Rudolf-Diesel-Straße in Bookhorn. „Da gibt es aber noch viel Klärungsbedarf. Beispielsweise darüber, wie der Zuschnitt konkret aussehen kann“, erläutert die Wirtschaftsförderin: „Wir wissen noch nicht, wohin die Reise führt.“ Dennoch könnten Unternehmer durchaus schon jetzt Interesse für ein Grundstück in Bookhorn bekunden.

Hilfe bei Begrünung in Gewerbegebieten

In den Gewerbegebieten sollen aber nicht nur die Unternehmen wachsen und gedeihen. Dort soll es auch möglichst viele Pflanzen geben. Aus diesem Grund hat die Gemeinde ein Paket zur intensiven Begrünung der Gewerbegebiete geschnürt. Dabei geht es unter anderem um Blühstreifen. „Wir richten beispielsweise die Flächen im erforderlichen Umfang her und übernehmen die Einsaat auf unsere Kosten“, informiert Carsten Wünker aus dem Fachdienst Natur. Insgesamt stünden derzeit rund 10.000 Euro zur Verfügung. Zwölf Betriebe hätten bereits Interesse gezeigt. Empfohlen werde Saatgut, das vier Jahre blühfähig ist.

Prämie für Dachbegrünung

Darüber hinaus unterstützt die Gemeinde diejenigen Unternehmer, die ihr Dach begrünen wollen. Dafür gebe es eine Prämie in Höhe von vier Euro pro Quadratmeter. Dieser Betrag orientiere sich an der Einsparung für Ausgleichsmaßnahmen für Eingriffe in Natur und Landschaft an anderer Stelle. Außerdem helfe die Gemeinde mit kostenlosem und fachlichem Rat, wenn es um die Umsetzung eigener Ideen zur Begrünung wie beispielsweise Baumpflanzungen oder Fassadenbegrünungen geht. Weitere Informationen gibt es unter Telefon (04222) 44611.

Streuobstwiese mit Insektenhotels

Gemeinde und Naturschutzbund (Nabu) haben schon etwas für die Umwelt im Gewerbegebiet Westtangente getan: Es gibt bereits in der Nähe des Kreisels auf der Gustav-Weißkopf-Straße eine gemeindeeigene Streuobstwiese. Und auf der befinden sich seit der jüngsten Ferienpassaktion des Nabu an den Bäumen Insektenhotels, die von Kindern aus leeren Konservendosen und gespendeten Bambusstöckchen angefertigt wurden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN