Wirtschaftsförderin reagiert auf dk-Beitrag Auch Heide soll in diesem Jahr ans schnelle Netz kommen

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Schnelle Reaktion von Ganderkesees Wirtschaftsförderin Christa Linnemann auf einen dk-Beitrag: Auch Heide soll ans schnelle Netz kommen. Symbolfoto: Jan Woitas/dpa-ZentralbildSchnelle Reaktion von Ganderkesees Wirtschaftsförderin Christa Linnemann auf einen dk-Beitrag: Auch Heide soll ans schnelle Netz kommen. Symbolfoto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild

Heide. Hohe Wellen hat am Dienstag der dk-Beitrag „Schnelles Internet gefordert“ über eine Unterschriftenaktion zum Thema Breitbandausbau in Heide geschlagen.

Mehrere Bürger hatten sich nach Angaben von Wirtschaftsförderin Christa Linnemann im Rathaus erkundigt. „Es hatte Verunsicherungen darüber gegeben, ob und wann es den Ausbau geben soll. Ich konnte glücklicherweise in allen Fällen eine positive Auskunft geben“, sagte Linnemann und appelliert an die Ganderkeseer Bevölkerung, gerne bei ihr nachzufragen. Auch auf der Internetseite der Gemeinde Ganderkesee und des Landkreises Oldenburg ließen sich die Ausbaugebiete und der ungefähre Zeitplan einsehen.

Erstes Ausbauprojekt soll Ende des Jahres abgeschlossen sein

Der Bereich um den im dk-Bericht angesprochenen Schulweg sei Bestandteil des Ausbauplans, den der Landkreis Oldenburg und alle kreisangehörigen Gemeinden bereits Mitte 2016 geschmiedet hätten, so die Wirtschaftsförderin. Dass die Leitungen erst in diesem Jahr verlegt werden können, hänge mit dem aufwendigen Förderverfahren zusammen. Neben Heide würden in der Gemeinde Ganderkesee der Bereich um den Falkensteinsee, Teilbereiche von Bookholzberg in der Umgebung des Berufsförderungswerks sowie und Nutzhorn und Neu-Holzkamp profitieren. Darüber hinaus erhalte der nördliche Teil des Gewerbegebietes Westtangente Glasfaserverbindungen bis zu den Gebäuden. Bis Ende des Jahres soll das erste Ausbauprojekt abgeschlossen sein.

40 Schulen sollen folgen

„Danach sollen weitere unterversorgte Gebiete sowie 40 Schulen folgen“, erklärte Linnemann und wies auf die weiteren gemeinsamen Ausbaubemühungen mit dem Landkreis Oldenburg hin. Ein zweiter Förderantrag sei bereits gestellt und ein vorläufiger Bewilligungsbescheid erteilt worden.

Informationen zum Breitbandausbau sind unter www.gemeindeganderkesee.de/breitband.html oder http://bit.ly/lko-breitband abrufbar. Christa Linnemann ist unter Telefon (04222) 44201 oder per E-Mail an c.linnemann@ganderkesee.de erreichbar.

Mehr zur Unterschriftenaktion lesen Sie hier.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN