Huder Traditionsveranstaltung Italienische Nacht füllt Hudes Ortsmitte

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Hude „Dolce Vita“ auf Hudes Hauptstraße, das hat das zweitägige Fest „Italienische Nacht“ ermöglicht. Nach der heißen Partynacht am Samstag wurde am verkaufsoffenen Sonntag ausgiebig gebummelt.

Am Ende der zweitägigen Großveranstaltung „Italienische Nacht“ gab es am späten Sonntagnachmittag in Hude nur gut gelaunte Organisatoren: „Wir sind sehr zufrieden, auf der vollen Parkstraße wurde bis in den frühen Morgen hinein gefeiert“, beschrieb etwa Arne Wachtendorf vom Veranstalter Burdorfparty den Erfolg des Partykonzepts des Volksfestes, das am Samstagabend wieder Hunderte vor die Bühne auf der Parkstraße gelockt hat.

Genaue Besucherzahlen mochte Wachtendorf aber nicht nennen. Abwechselnd mit DJ „Lars Roxx“ brachte das Duo Elena Tavella und Nicola Marrano in der Samstagnacht die Stimmung des Partyvolks auf den Siedepunkt – ohne, dass es „überkochte“. Wachtendorf: „Es gab keine Reibereien, alles verlief gut.“

Auch Bürgerfrühstück gut besucht

Kaum im Bett, zog es rund 100 Huder am Sonntagmorgen dann schon wieder hinaus, um auf der Parkstraße das Huder Bürgerfrühstück einzunehmen.

Und die Freunde aus der Partnerstadt Fiume Veneto hatten für den sich anschließenden verkaufsoffenen Sonntag wieder Spezialitäten aus ihrer Heimat mitgebracht. Neben den Aktionen der Kaufleute gab es unter dem Motto „Sommer, Sonne, Cabrio“ auch US-Boliden, eine Auswahl an deutschen Autos und natürlich Cabrios zu bestaunen. Weil eine solche Vielfalt hungrig und durstig macht, waren auch die mobilen Gastronomien gut besucht. Dem Modebegriff „Food Truck“ am besten gerecht wurde sicherlich ein historischer Feuerwehrwagen: Direkt aus dem Tank von „Tante Jus Löschzug“ wurde frisch Gezapftes serviert.

Sonntägliches „Erlebnisshopping“

Das Fazit der Kaufleute zum sonntäglichen „Erlebnisshopping“: „Alles war ideal, vom Wetter bis zum Besucherandrang“, betonte Lutz Harfst vom Huder Gewerbe- und Verkehrsverein.

Ihren Namen hat der „Italienischen Nacht“ die Partnerschaft mit dem italienischen Fiume Veneto gegeben. Sie geht auf Gaetano und Tina Bertoldo zurück, die lange Zeit das Eiscafé an der Parkstraße betrieben haben. Im letzten Jahr feierte „Tano“, wie ihn viele Huder nennen, seinen Abschied. Am Wochenende war er aber als Teil der Besucherdelegation der Partnerstadt in die alte Heimat mitgereist. Präsentiert worden ist das facettenreiche Volksfest, das in der Klostergemeinde längst feste Tradition ist, wieder vom Gewerbe- und Verkehrsverein.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN