Im Urlaub Zeit für den Führerschein Ganderkeseer Fahrschulen bieten Ferienkurse an

Von Birgit Stamerjohanns

Gleich starten sie zur ersten Fahrstunde: Michael Wolf und seine Fahrschülerin Lina. Foto: Birgit StamerjohannsGleich starten sie zur ersten Fahrstunde: Michael Wolf und seine Fahrschülerin Lina. Foto: Birgit Stamerjohanns

Ganderkesee. Viele junge Erwachsene nutzen die Ferien, um ihren Führerschein zu machen. Auch Ganderkeseer Fahrschulen haben jetzt Hochkonjunktur.

Die richtige Sitzposition hat Lina Köhler bereits mit wenigen Handgriffen eingestellt. Erstaunlich gekonnt dafür, dass sie noch nie am Steuer gesessen hat. „Wir haben im vergangenen Jahr einige Lernvideos erstellt, in denen bestimmte Dinge rund ums Autofahren erklärt werden“, sagt Fahrlehrer Michael Wolf.

Es kann gleich losgehen

So auch die korrekte Einstellung des Fahrersitzes. Es kann also gleich losgehen. „Jetzt bin ich doch ganz schön aufgeregt“, gesteht die 16-jährige Gymnasiastin vor ihrer Premiere am Steuer.

Zu ihrer Beruhigung fährt Michael Wolf den Golf aber erst einmal selbst auf einen Feldweg, wo Lina Köhler sich dann in aller Ruhe mit dem Zusammenspiel von Gas und Kupplung beschäftigen kann.

Jetzt, im Sommer, hat Michael Wolf besonders viel zu tun. Seine Schüler nutzen die Sommerferien, um sich auf die Führerscheinprüfung vorzubereiten und sie im Idealfall auch bis zum Schulstart zu bestehen. Das bedeutet: pauken, obwohl Ferien sind. Michael Wolf bietet einen siebentägigen Theorie-Kompaktkurs am Vormittag an. 180 Minuten pro Tag lernen die Schüler alles über Vorfahrtsregeln, Bremswege und Verkehrsschilder. Lina Köhler hat sich auch zu Hause viel mit den Verkehrsregeln beschäftigt – am Montag will sie zur theoretischen Prüfung antreten.

Ferien sind die arbeitsreichste Zeit des Jahres

Auch bei der Fahrschule Janßen Drive ist die Ferienzeit die arbeitsreichste des Jahres. „Urlaub machen ist im Moment nicht drin“, sagt Mario Janßen. Auch er bietet einen Theorie-Kompaktkurs an, der komplett ausgebucht ist. Mehr Zeit als sonst verbringt der Fahrlehrer in den Ferien auf dem Beifahrersitz: Bis zu sechs Fahrschüler täglich nehmen bei ihm Unterricht. Die Ganderkeseer Fahrschulen bieten generell Doppelstunden an: „Beim Autofahren müssen sich Automatismen bilden und das gelingt besser, wenn man längere Zeit am Stück fährt“, so Mario Janßen. Rund 18 Übungsstunden und 12 Sonderfahrten wie zum Beispiel Nachtfahrten sind im Schnitt nötig, um gut für die praktische Fahrprüfung gerüstet zu sein.

Für die Führerschein-Anwärter werden es auf jeden Fall teure Ferien, auch wenn sie nicht in den Urlaub fahren: Fahrstunden und Prüfungen kosten rund 2000 bis 2500 Euro. Aber dafür haben die Fahrschüler auch gute Chancen, nach den Ferien ohne Fahrlehrer hinterm Steuer zu sitzen.