Treff für Babys und Kleinkinder Café in Bookholzberg ist eine Insel im Alltag

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Beim Sommerfest des Cafés spielten die Kleinsten gemeinsam.  Foto: Marie BusseBeim Sommerfest des Cafés spielten die Kleinsten gemeinsam. Foto: Marie Busse

Ganderkesee/Bookholzberg. Das Café Bobbycar und das Café Kinderwagen in der Gemeinde Ganderkesee werden von jungen Familien gut angenommen. Die Organisatoren zeigen sich von dem lockeren Konzept überzeugt.

Elli und Niklas puzzeln am übergroßen Buchstabenrätsel, nebenan toben die älteren Kinder auf dem Fußboden. Mütter, Väter und Großeltern beobachten das Treiben gelassen bei einer Tasse Kaffee.

Entspannte Atmosphäre

Eine entspannte Atmosphäre, die sich Beate Pollak vom Jugendamt für das Café Kinderwagen in Bookholzberg wünscht: „Das Café gibt es seit mehr als drei Jahren und es durchschnittlich zwölf Kinder mit einem Elternteil.“ Im gesamten Landkreis sind mittlerweile sieben Cafés und auch in der Gemeinde Ganderkesee treffen sich rund 20 Kinder ebenfalls einmal in der Woche im Jugendhaus Trend. Die Cafés werden sehr gut angenommen. Es seien manchmal bis zu 25 Kinder da, bekräftigt Pollak. Das Konzept ist überall das Gleiche: Kinder bis zu einem Jahr sind willkommen. Eltern können kostenfrei ohne Anmeldung und Verpflichtung kommen. „Das Café ist eine Insel im Alltag“, stellt Pollak klar. „Wenn das Kind mal nicht gut drauf, bleibt man einfach zuhause.“

Treffpunkt für Eltern und Kinder

Ein Vorteil, den auch eine Gruppe junger Mütter in Bookholzberg schätzt. Sie sitzen im Stuhlkreis und unterhalten sich. Ihre Kinder sind immer noch mit den bunten Buchstaben beschäftigt. Irgendwo muss doch das passende Gegenstück sein. Der einjährige Linus kommt nun doch angekrabbelt. Auf dem Schoß seiner Mutter ist es entspannter. „Hier achtet jeder auf die Kinder“, sagt eine Mutter.

Professionelle Unterstützung

Zur professionellen Unterstützung sind bei jedem Treffen auch eine Hebamme und eine Erzieherin vor Ort. Sie wiegen und messen die Babys bei Bedarf und beantworten die Fragen der Eltern. „Oft geben sich die Eltern aber untereinander Tipps, weil sie zum Beispiel schon ältere Kinder haben“, weiß Pollak. Einmal im Jahr kommt auch ein Zahnarzt vorbei. Es gebe zwar keine Agenda, aber wenn Eltern sich ein Thema wünschen, werde fachliche Beratung gesucht. „Es geht zum Beispiel um Ernährung, Babyschwimmen oder Tragetücher“, erklärt die Jugendamtsmitarbeiterin.

Cafe Bobbycar für ältere Kinder

Im Jugendzentrum Trend erklingen Kinderlieder. Die Mütter wiegen ihre Babys oder haben die Kleinkinder auf dem Arm genommen. Gesungen wird mit vollem Körpereinsatz. Die Eltern schwingen die Kinder bei hohen Tönen in die Hohe, bevor sie sie wieder auffangen. Eines von vielen Ritualen, die es nicht nur beim Café Kinderwagen, sondern auch beim Café Bobbycar gibt. „Das Angebot richtet sich an Kinder bis drei Jahre. Sie brauchen mehr Programm“, weiß Heike Frese. Sie arbeitet als Familienlotsin beim Café mit. Das Angebot richtet sich an Kinder bis zu drei Jahren. Rund 22 Kinder mit ihren Eltern kommen zu den Treffen in Bookholzberg, in Ganderkesee sind es rund 20. Neben der Familienlotsin wird das Treffen auch von einer Erzieherin begleitet. „Wir ermutigen die Eltern vor allen Dingen“, sagt Frese. Beim Café laufen zudem viele Fäden für die Förderung von Kleinkindern zusammen. So sind regelmäßig die Musikschule, die Bücherei und ein Zahnarzt zu Gast. Frese sagt: „Die Eltern lernen, was mit Kleinkindern unternommen werden kann.“ Dabei werden auch immer wieder saisonale Besonderheiten aufgriffen. „Zum Fasching verkleiden sie sich“, sagt die Familienlotsin.

Jetzt stehen aber erst einmal sechs Wochen Ferien an. Danach soll es genauso erfolgreich weitergehen. Pollak: „Wir sind mit dem Konzept zufrieden und die Eltern auch.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN