Qualifizierte Ausbildung Ganderkesee braucht neue Gästeführer

Von Alexandra Wolff

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Gästeführerin Elisabeth Kühling und Wirtschaftsförderin Christa Linnemann hoffen auf Verstärkung. Foto: Alexandra WolffGästeführerin Elisabeth Kühling und Wirtschaftsförderin Christa Linnemann hoffen auf Verstärkung. Foto: Alexandra Wolff

Ganderkesee/Hasbruch. Diesen „Traumjob“ gibt so schnell keiner auf. Dennoch suchen die Gästeführerteams in Ganderkesee und Hude neue Mitstreiter.

Zum Gästeführer mit Stern können sich ab Herbst alle ausbilden lassen, die sich für den Hasbruch interessieren und obendrein anderen Menschen diese Begeisterung gerne weitergeben möchten. Die Ländliche Erwachsenenbildung (LEB) und die Oldenburgische Landschaft bieten diese Qualifizierung seit mehr als 20 Jahren an. Darin vermitteln sie in 134 Stunden, wie ihre ehrenamtlichen Gästeführer erlebnisorientierte Spaziergänge umsetzen. Ab Herbst bietet die LEB diese Qualifizierung zum Ganderkeseer oder Huder Gästeführer erstmalig gemeinsam mit der regioVHS an.

Wer sie durchlaufen hat, bekommt eine Anstecknadel und die erworbenen Kenntnisse werden in einem Ausweis dokumentiert. Die LEB und die Oldenburgische Landschaft vermitteln in 134 Stunden, wie ihre ehrenamtlichen Gästeführer erlebnisorientierte Spaziergänge umsetzen. „Es gibt aber auch Grundlagenseminare ohne Stern. Und wer bereits Gästeführer ist, kann sich den Stern auch nachträglich erarbeiten – wie ich.“, erläuterte die Ganderkeseer Gästeführerin Elisabeth Kühling. „In den Kursen lernt man unter anderem das Handwerk, also zum Beispiel, wie man Führungen konzipiert.“

Und Ganderkesees Wirtschaftsförderin Christa Linnemann ergänzt: „Es werden auch regionale Kenntnisse vermittelt. Dabei wird darauf geachtet, wo die zukünftigen Gästeführer herkommen.“ Zulassungsbeschränkungen gibt es für diese selbstständige Tätigkeit nicht. Es ist aber wichtig, sich mit rechtlichen Rahmenbedingungen, Methodik und Didaktik auseinanderzusetzen und sich das grundlegende Fachwissen anzueignen. Zu Dauer und Umfang der Ausbildung konnte LInnemann allerdings noch nichts sagen: „Das wird erst im Sommer ausgearbeitet. Aber für Berufstätige wird es auch Abend- und Samstagstermine geben. Bis jetzt haben wir immer Termine gefunden.“

Informationsabend am 9. August

In Ganderkesee besteht das Gästeführerteam aus acht aktiven Mitgliedern, in Hude aus sieben. Beide Teams suchen Verstärkung. „Denn selbst wenn kaum jemand die Tätigkeit freiwillig aufgibt, so lassen Alter und Gesundheit den älteren Gästeführern mitunter keine Wahl“, begründete die Huder Gästeführerin Edith Buskohl, woher der Bedarf kommt. Und sie ermuntert zukünftige Gästeführer diesen „Traumjob“, wie sie es nennt, anzunehmen: „Als ich als Gästeführerin angefangen habe, dachte ich: ‚Was zeige ich den Leuten bloß?‘ Und jetzt kommen die Themen ganz von selbst.“


Die Ausbildung wird am Donnerstag, 9. August, zwischen 18 und 19.30 Uhr beim Bürgertreff in Bookholzberg, Ammerweg 1, vorgestellt. Die Informationsveranstaltung ist kostenlos. Unter der Telefonnummer (04222) 44444 können sich Interessierte ab sofort bei der regioVHS anmelden.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN