Ostsee als letztes Urlaubsziel Am Flugplatz Ganderkesee erfüllt sich ein Traum

Von Alexandra Wolff


Ganderkesee. Die einen wollen noch einmal ihren Lieblingsfußballverein sehen, die anderen wünschen sich, von einem Sternekoch kulinarisch verwöhnt zu werden. Der letzte Wunsch des krebskranken Alfred Mund ist ein Urlaub an der Ostsee.

Diese Reise vom Ganderkeseer Flugplatz nach Kühlungsborn ist für Alfred und Elke Mund nicht einfach nur der Start in den Urlaub gewesen. Mit dem Flug an die Ostsee am Montag, 11. Juni, erfüllte der Verein Lebenswunsch dem Delmenhorster einen wohl letzten, großen Wunsch.

Alfred Mund hat Krebs. Als der 77-Jährige im Februar erfahren hatte, dass man nichts mehr für ihn tun könne, brach nach 53 Ehejahren eine heile Welt zusammen. Schnell wurde beiden klar, dass ab jetzt ein Abschied in Etappen kommen wird.

Viele Menschen bemühen sich um das Ehepaar

„Sie sind aber total begeistert davon, dass sich so viele Menschen um sie bemühen“, ist Mark Castens aufgefallen. Damit meint der erste Vorsitzende des Vereins Lebenswunsch nicht nur seinen eigenen Verein, sondern auch den ambulanten Hospizdienst Delmenhorst und den Palliativstützpunkt des Landkreises Oldenburg und Delmenhorst in Ganderkesee, die das Ehepaar psychisch aufgefangen haben und eine ganzheitliche ambulante Versorgung rund um die Uhr bieten. Die leitende Koordinatorin Haik Westendorf vom Palliativstützpunkt lernte das Ehepaar mit all seinen Sorgen und Wünschen kennen. Und da sie erfahren hatte, dass Alfred Mund gern mit seiner Frau an die Ostsee nach Kühlungsborn wollte, wandte sie sich an den Verein Lebenswunsch, der zwischen Bremen, Oldenburg und der Nordsee letzte Wünsche erfüllt. Deswegen bezeichnet Castens sich selbst als Wünscheerfüller.

Zum Glück regelrecht gezwungen

Aber der erste Vorsitzende musste das Paar regelrecht zu seinem Glück zwingen, erinnert sich Castens: „Als sie mir dann verrieten, dass sie gerne nach Kühlungsborn möchten, sagte ich einfach: ‚Das machen wir.‘ Die Ehefrau brach in Freudentränen aus und er konnte es kaum glauben.“ Aber keine drei Wochen später, als Mund dann tatsächlich in die Cessna stieg, blieb ihm nichts anderes mehr übrig, als das eben doch zu glauben.

Nach Kühlungsborn wollte das Ehepaar, „weil Freunde berichtet haben, wie schön es dort ist“, erfuhr Castens. „Sie selbst waren noch nie dort.“ Eine Woche werden sie an der Ostsee bleiben. „Wir hatten für den Abflug einen Piccolo dabei“, verriet Westendorf vom Palliativstützpunkt. Da Elke Mund sonst immer jeden Urlaub mit einem Gläschen Sekt begann, sollte es auch diesmal nicht anders werden. Mit den Worten „Nun beginnt euer Urlaub, lasst euch einfach fallen. Gemeinsam mit Haik Westendorf haben wir für euch, auch vor Ort für alles gesorgt. Ihr seid in guten Händen“, ließ Castens die beiden Reisenden ziehen.

Hotel direkt am Strand

„Als sie abends in ihrem Hotel angekommen sind, waren sie begeistert“, freute sich der Wünscheerfüller darüber, dass „alles so stattgefunden hat, wie es geplant war. Man hat richtig gehört, dass Herr Mund gestrahlt hat vor Freude“, sagte der Wünscheerfüller. „Und genau das will unser Verein.“


Der Verein Lebenswunsch mit Sitz in der Wesermarsch wurde 2017 gegründet, um Menschen am Lebensende einen speziellen, persönlichen Wunsch zu erfüllen. Der Verein hat zehn Mitglieder und finanziert sich über Spenden. Weitere Informationen gibt es unter lebenswunsch.org

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN