Gemeindebücherei Ganderkesee Bücherei auf dem Weg zum Familientreffpunkt

Von Reiner Haase

Funktionale Anordnung der Nutzungsbereiche in der Gemeindebücherei Ganderkesee: Kinder haben jetzt mehr Platz in freundlicherer Umgebung. Foto: Reiner HaaseFunktionale Anordnung der Nutzungsbereiche in der Gemeindebücherei Ganderkesee: Kinder haben jetzt mehr Platz in freundlicherer Umgebung. Foto: Reiner Haase

Ganderkesee. Die Jahresstatistik 2017 bezeugt die Beliebtheit der Gemeindebücherei Ganderkesee. Die Modernisierung der Hauptstelle läuft. Die Sanierung eines maroden Flachdachs steht noch aus.

Bibliothekarin Sigrid Kautzsch sieht die Gemeindebücherei Ganderkesee auf einem guten Weg zum Familientreffpunkt. Der Vater macht Besorgungen, ein Kind treibt Sport oder besucht die Musikschule, das andere Kind macht sich’s im Lese- und Spielbereich gemütlich und die Mutter stöbert, eine Tasse duftenden Kaffees an der Seite, im Onleihe-Angebot nach Informationen oder Lektüre, und am Ende kommen alle wieder in der Bücherei zusammen: „Das wird mehr und mehr Alltag in den Bibliotheken, und wir machen mit“, berichtete die Büchereileiterin am Donnerstag dem Sozialausschuss des Gemeinderats.

543 Neuanmeldungen

„In unserer Statistik sind deutliche Steigerungen drin. Also machen wir ’was richtig“, stellte Kautzsch fest. Hans-Jürgen Hespe (FDP), der Vorsitzende des Ausschusses, pflichtete ihr bei: „Bemerkenswert ist die erhebliche Zunahme der Neuanmeldungen.“ 543 Ganderkeseer haben sich im letzten Jahr neu bei der Bücherei angemeldet. Die über 3000 aktiven Nutzer der Bücherei in Ganderkesee mit Zweigstellen in Bookholzberg und Schierbrok haben sich 2017 mit rund 165.000 Medien eingedeckt.

Nutzungsbereiche neu geordnet

Vor der Präsentation der Jahresstatistik 2017 im Rathaus hat Kautzsch die Sozialpolitiker durch die im Umbruch befindliche Hauptstelle am Habbrügger Weg geführt. Hier ist es heller und einladender geworden, und die Nutzungsbereiche für Kinder und Jugendliche sowie für Erwachsene sind durch neue Anordnung funktionaler geworden. Die Renovierungsarbeiten sind noch nicht abgeschlossen. Die immer wichtiger werdenden Internet-Anschlüsse sind vorhanden, aber noch nicht perfekt.

Flachdach mit Lecks

Investiert werden muss laut Kautzsch über kurz oder lang auch in die Sanierung des über 40 Jahre alten Gebäudes: Ein Flachdach mit Glaskuppeln ist undicht; es tröpfelt in technisch sensible Bereiche.