Baby-Neubürgerempfang Ganderkesee Ganderkesee empfängt seine jüngsten Bürger

Von Reiner Haase

Lukas Meyer und Katharina Batrakow-Meyer haben Anastasia als Jüngste zum Baby-Neubürgerempfang mitgebracht; sie ist noch keine zwei Monate alt. „Wir lernen Ganderkesee als kinderfreundliche Gemeinde kennen“, freut sich Anastasias Mutter. Foto: Reiner HaaseLukas Meyer und Katharina Batrakow-Meyer haben Anastasia als Jüngste zum Baby-Neubürgerempfang mitgebracht; sie ist noch keine zwei Monate alt. „Wir lernen Ganderkesee als kinderfreundliche Gemeinde kennen“, freut sich Anastasias Mutter. Foto: Reiner Haase

Ganderkesee. Binnen eines halben Jahres sind in Ganderkesee 125 Kinder geboren worden. 44 von ihnen haben den Baby-Neubürgerempfang besucht, der mit Informationen für die Eltern gespickt war.

Zum elften Mal hat die Gemeinde Ganderkesee Babys und ihre Eltern zu einem Neubürgerempfang eingeladen, und wieder gab es für Bürgermeisterin Alice Gerken als Gastgeberin eine Überraschung. „Ich habe noch nie so viele Väter begrüßt“, stellte sie am Mittwochnachmittag zum Auftakt des gemütlichen und informativen Miteinanders im Kindergarten am Habbrügger Weg fest; jede zweite Mutter hatte nicht nur ihren Spross, sondern auch den Erzeuger mitgebracht. 44 der 125 Babys, die in der Zeit von Anfang Oktober bis Ende März zur Welt gekommen sind, 66 Väter und Mütter sowie einige Geschwisterkinder sorgten für einen sehr gut gefüllten Kita-Bewegungsraum.

Gut in Ganderkesee angekommen

Zwei Tage vor dem Stichtag 31. März geboren, war Anastasia das Nesthäkchen des Treffens. „Wir sind im Februar nach Heide gezogen und hoffen, dass wir Kontakt zu anderen jungen Eltern finden. Diese Kontakte fehlen uns noch“, berichtete ihre Mutter Katharina Batrakow-Meyer am Beginn der Zusammenkunft. Ansonsten seien sie nach dem Umzug aus Huchting sehr gut in der Gemeinde Ganderkesee angekommen.: „Die Nachbarn begegnen uns freundlich, und auch bei Bäcker werden wir persönlich begrüßt. Wir lernen Ganderkesee als kinderfreundliche Gemeinde kennen.“

Informationen eingeholt

Die Einladung zum Baby-Neubürgerempfang hat die Familie überrascht. „Ich wusste gar nicht, dass es so etwas gibt“, sagte die junge Mutter. Auf jeden Fall wolle sie Informationen über das Café Kinderwagen und das Krippenangebot einholen. „Das eine Jahr Elternzeit ist schnell vorbei“, schwant ihr. Immerhin weiß Batrakow-Meyer schon, dass die nächstgelegene Krippe in der Kita Schatzinsel in Hoykenkamp zu finden ist.

Krippe, Lektüre und Bewegung

Die Gemeinde hat den Eltern Informationen über das Anmeldeverfahren, die Eingewöhnungszeit und den Tagesablauf in der Krippe geboten. Der Landkreis Oldenburg hatte Familienhebammen zum Baby-Neubürgerempfang entsandt, und die Ganderkeseer Büchereileiterin Sigrid Kautzsch stellte Bücher für die Kleinsten vor. Der Gemeindeelternrat Kindertagesstätten stellte sich ebenfalls vor. Zwischendurch gab es Bewegungsspiele und die Gelegenheit zum Klönschnack.