zuletzt aktualisiert vor

Wohnpark am Fuchspark Haus für Demenzkranke in Ganderkesee Ende April fertig

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Am 30. April geht der Betrieb im neuen Gebäude für Demenzkranke im Wohnpark am Fuchsberg in Ganderkesee los. Foto: Thorsten KonkelAm 30. April geht der Betrieb im neuen Gebäude für Demenzkranke im Wohnpark am Fuchsberg in Ganderkesee los. Foto: Thorsten Konkel

Ganderkesee. Mit „Haus 6“ wird zum Ende dieses Monats im Wohnpark am Fuchsberg an der Adelheider Straße in Ganderkesee ein neues Gebäude für Demenzkranke fertig. Kurz vorher sind nach Anmeldung im Wohnpark Besichtigungen möglich.

Am 30. April geht der Betrieb im neuen Gebäude für Demenzkranke im Wohnpark am Fuchsberg in Ganderkesee los. Das hat Architekt, Eigentümer und Betreiber Friedhelm Clasen auf dk-Nachfrage mitgeteilt. Bis dahin soll das zweigeschossige Haus mit zusätzlichem Staffelgeschoss bezugsfertig sein.

Vier Demenzgruppen

Gedacht ist das Gebäude, das auf dem insgesamt rund 30.000 Quadratmeter großen Areal des Wohnparks an der Adelheider Straße gebaut wird, für vier Demenzgruppen – dreimal für zwölf Personen und einmal für 13 Personen. Darüber hinaus entstehen über den beiden Etagen im Staffelgeschoss elf kleine Wohnungen im Bereich betreutes Wohnen.

Besichtigungen ab Ende April

Wer sich für die Wohnungen interessiert, kann sich ab sofort mit Catrin Hintz oder Jutta Jacobsen unter Telefon (04222) 93305511 in Verbindung setzen. Sie informieren im Detail über Kosten und das Gesamtangebot und sprechen auch einen Termin ab, wann man sich das Gebäude und die einzelnen Wohnungen anschauen kann. Besichtigungen sind laut Clasen ab Ende April möglich.

Pflege- und Servicekräfte gesucht

Bei den beiden Wohnpark-Mitarbeiterinnen können sich auch Personen melden, die auf der Suche nach einem neuen Job sind. Denn für die Einrichtung werden weiterhin examinierte Pflegefachkräfte und Pflegehelfer sowie Servicekräfte für die Bereiche Küche und Reinigung gesucht. „Wir haben zwar derzeit genügend neues Personal eingestellt, um starten zu können. Wir können aber noch weitere Mitarbeiter gebrauchen, um die Arbeitssituation weiter entspannen zu können“, informiert der Wohnpark-Geschäftsführer aus Bremen, der seit rund 20 Jahren moderne Senioren- und Pflegeeinrichtungen plant, baut und betreibt.

Bautätigkeiten gehen weiter

Mit der Fertigstellung von „Haus 6“ ist die Bautätigkeit auf dem Gelände, auf dem derzeit fünf Gebäude stehen, noch längst nicht zu Ende. Nächste Woche beginnen laut Clasen zwischen Wohnpark und Montessori-Kinderhaus die Erschließungsarbeiten für drei weitere mehrgeschossige Häuser und insgesamt sieben Bungalows. Mit dem Bau von zwei größeren Gebäuden, ebenfalls mit zwei Etagen plus Staffelgeschoss, und zwei Bungalows soll im Juni begonnen werden. Die komplette Fertigstellung ist für Mitte nächsten Jahres vorgesehen. Insgesamt sollen 60 seniorengerechte Wohnungen in der Größenordnung zwischen 50 und 80 Quadratmetern entstehen.

Knapp sieben Millionen Euro

Bislang hat der Bremer in das neue Bauprojekt knapp sieben Millionen Euro investiert. Rund 14 Millionen würden noch dazukommen. Wenn alles fertig ist, gibt es an der Adelheider Straße laut Clasen „ein sehr individuelles Wohnprojekt für Senioren mit Verbindung zu den bisherigen fünf Gebäuden“.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN