dk-Serie „Schule am Nachmittag“ Bookholzberger Schüler fiebern auf Fußballturnier hin

Von Mareike Bader

Bei der Fußball-AG der Oberschule an der Ellerbäke in Bookholzberg bolzen und trainieren Schüler von der fünften bis zur achten Klasse. Foto: Mareike BaderBei der Fußball-AG der Oberschule an der Ellerbäke in Bookholzberg bolzen und trainieren Schüler von der fünften bis zur achten Klasse. Foto: Mareike Bader

Bookholzberg. Dienstagnachmittags steht der Spaß bei der Fußball-AG im Vordergrund. Eine besondere Herausforderung sind dagegen Schulturniere.

Endlich schönes Wetter: Für die Fußball-AG der Oberschule an der Ellerbäke ging es in der vergangenen Woche mit Lehrer Thomas Busch nach draußen. Wenn es kalt ist, muss sich die AG den Platz in der Sporthalle mit der Basketball-AG teilen. An diesem Tag wurde allerdings gemeinsam gespielt. Die Basketball-AG fiel aus und auch die Fußball-AG war etwas reduziert. Denn die Achtklässler hatten Projektwoche. Die jungen Fußballer auf dem Platz waren angespannt, schließlich ging es am Freitag mit zwei Mannschaften nach Ahlhorn zum Turnier von „Jugend trainiert“.

Beim wöchentlichen Training spielen etwa 30 Schüler von der fünften bis zur achten Klasse. „Man muss den Kleinen auch mal eine Chance geben“, sagte der Siebtklässler Tim Lochthowe. Beim gemeinsamen Bolzen mit den Freunden merke er, dass Schule nicht nur zum Lernen da sei, erklärte der 13-Jährige. Für das Turnier am Freitag übe er auch abseits der Schule mit einigen Freunden. „Das ist eine andere Herausforderung.“ Die Schüler zeigten sich auch in der Fußball-AG gut aufeinander eingespielt. Nicht nur Lehrer Busch im grünen Trikot rief Anweisungen über den Platz. „Denkt an die Viererkette“, ermahnte ein Junge die anderen.

Auswahlspielerin sagt, wo es lang geht

In der Abwehr fiel Elin Dietz als eines von zwei Mädchen auf. Die 13-Jährige spielt beim VfL Stenum sowie in der Kreisauswahl. 2011 hat sie mit Fußball angefangen. Beim Turnier organisierte sie die Abwehr – sagte also den Jungs um sie herum, wo es langgeht.

Aber nicht immer konnte sie das Tor verhindern. „Ich hab den Ball nicht gesehen“, sagte der Torwart und meckerte mit einem Mitschüler, der ihm die Sicht behindert haben soll. Im Verein werde mehr als Team gespielt, erklärte Elin Dietz. Das gefalle ihr besser als in der AG, wo manche nicht so gerne abspielen. Der Teamsport-Gedanke am Fußball gefalle ihr am besten. Bevor im Team gegeneinander frei gespielt wird, gibt es aber auch jedes Mal eine Aufgabe am Anfang, erklärt Lehrer Busch. Dann werde etwa am Passspiel gefeilt.

Bei aller Anspannung ging es aber auch vergangene Woche locker auf dem Platz zu. „Es geht um den Spaß hier“, sagte Lochthowe.