zuletzt aktualisiert vor

Personensuche in Harpstedt Seniorin gefunden: Suche mit 150 Helfern erfolgreich

Von Thorsten Konkel und Sonia Voigt


Harpstedt/Bassum. Leicht unterkühlt, aber ansonsten wohlbehalten hat die Feuerwehr am Samstag gegen 16.30 Uhr die in Harpstedt vermisste 70-Jährige gefunden. Die seit dem Mittag andauernde groß angelegte Suchaktion mit rund 150 Helfern hat damit in einem Waldgebiet bei Dünsen ein glückliches Ende genommen. Feuerwehren aus zwei Landkreisen, eine Rettungshundestaffel und ein Polizeihubschrauber waren im Einsatz.

Nach Angaben von Kreisfeuerwehrsprecher Christian Bahrs war die demente 70-Jährige bereits am Freitag aus einer Tagespflegeeinrichtung in Harpstedt verschwunden. Nachdem die Frau auch am Samstagmorgen noch nicht wieder aufgetaucht war, sei die Suche angeordnet worden – die schließlich gegen 16.30 Uhr ein gutes Ende nahm. Feuerwehrleute fanden die Seniorin in einem Waldgebiet bei Dünsen. „Weil die Frau leicht unterkühlt und über 24 Stunden vermisst war, wurde sie zur Kontrolle ins Krankenhaus in Wildeshausen gebracht“, erklärt Bahrs. Sie sei aber nach dem beachtlichen Fußmarsch ansonsten wohlauf gewesen.

Mehrere Feuerwehren beteiligt

Gegen 11 Uhr waren am Samstag erste Feuerwehreinheiten alarmiert worden. Rund 150 Helfer der Feuerwehren aus Beckeln, Groß Ippener, Harpstedt, Kirch- und Klosterseelte sowie aus dem Kreis Diepholz der Wehren Bassum, Neubruchhausen und Dimhausen durchkämmten das Waldgebiet an der Kreisgrenze.

Auch die Rettungshundestaffel der Feuerwehr Lemwerder war hinzugezogen worden. Zudem unterstützten laut Polizeibericht Polizeikräfte die Suche und ein Polizeihubschrauber kreiste über dem Gebiet. Der Fernmeldezug der Kreisfeuerwehr des Landkreises Oldenburg koordinierte die Aktion.