Weiteres Schild geplant Schild soll Arp-Schnitger-Platz in Ganderkesee bekannter machen

Von Lennart Bonk

Freude über die neue Hinweistafel bei (v. r.) Kreiskantor Thorsten Ahlrichs, Marcel Monsees (Fachdienst Straßen und Verkehr) sowie Mücahit Yalcin und Dustin Heinemann vom Kommunalservice Nordwest, die das Schild aufgestellt haben. Foto: Lennart BonkFreude über die neue Hinweistafel bei (v. r.) Kreiskantor Thorsten Ahlrichs, Marcel Monsees (Fachdienst Straßen und Verkehr) sowie Mücahit Yalcin und Dustin Heinemann vom Kommunalservice Nordwest, die das Schild aufgestellt haben. Foto: Lennart Bonk

Ganderkesee. Auf dem Grünstreifen vor der Kirche St. Cyprian und Cornelius weißen jetzt altdeutsche Letter auf den Namen des angrenzenden Arp-Schnitger-Platzes hin. Mit der Hinweistafel soll der Platz bei den Ganderkeseern bekannter gemacht werden.

Nur wenigen Ganderkeseern dürfte der Arp-Schnitger-Platz als solcher bekannt sein. Seit Freitag sorgt ein neues Straßenschild dafür, dass sich das ändert. Auf dem Grünstreifen vor der Kirche St. Cyprian und Cornelius weisen jetzt altdeutsche Lettern auf den Namen des Platzes hin, der nach dem Orgelbauer Arp Schnitger (1648-1719) benannt wurde. Im Jahre 1699 erbaute der berühmteste Orgelbauer seiner das altehrwürdige Tasteninstrument in der Kirche am Ring.

Kreiskantor hat sich für Schild eingesetzt

„Als Schnitger-Organist ist mir sehr daran gelegen, dass der Platz diesen Namen trägt“, erläutert Kreiskantor Thorsten Ahlrichs. Auf seine Initiative hin wurde die Hinweistafel aufgestellt. „Die Idee für das Schild hatte ich schon, als ich vor drei Jahren nach Ganderkesee kam“, berichtet der Kirchenmusiker. In der Gemeindeverwaltung stieß er auf offene Ohren, die zügig ein entsprechendes Straßenschild anfertigen ließ.

Zeitpunkt passt perfekt

Der Zeitpunkt passt aus seiner Sicht perfekt. Zum Einen konnte das Schild zum Ausklang der diesjährigen Schnitger-Tage angebracht werden. Und zum Anderen jährt sich im kommenden Jahr der Todestag des Orgelbauers zum 300. Mal.

Weiteres Schild in Planung

Zu dem Jahrestag will der Kreiskantor noch mehr Aufmerksamkeit auf die altehrwürdige Kirche mit der historischen Orgel lenken. So möchte er an der Autobahnausfahrt Ganderkesee-Ost eine touristische Unterrichtungstafel aufstellen lassen, die auf die Kirche mit der historischen Orgel hinweist. Kontakt mit der zuständigen Landesbehörde für Straßenverkehr hat er bereits aufgenommen.

Umbenennung bei Google-Maps soll folgen

Auch für diese Hinweistafel gibt es einen weiteren guten Grund. Der Orgelbau samt Orgelmusik wurden im vergangenen Jahr zum immateriellen Kulturerbe der UNESCO ernannt. „Wir schauen jetzt, was möglich ist“, verriet Ahlrichs. Doch vorerst liegt sein Augenmerk noch auf dem Arp-Schnitger-Platz. Denn auch bei Google-Maps soll der Platz als solcher bekannt werden. Bei dem Online-Kartendienst wird der Platz vor der Kirche bislang als „Ring“ angezeigt.