Ausstellung im Haus Müller in Ganderkesee Mit der Fotokamera durch verschiedene Lebenswelten gebummelt

Von Thomas Deeken

Die freie Fotografin Janina Rahn zeigt ab Freitag, 13. April, einen Teil ihrer Werke im Kulturhaus Müller - unter anderem das Projekt „Living City II“ über Rouen in der Normandie. Foto: Thomas DeekenDie freie Fotografin Janina Rahn zeigt ab Freitag, 13. April, einen Teil ihrer Werke im Kulturhaus Müller - unter anderem das Projekt „Living City II“ über Rouen in der Normandie. Foto: Thomas Deeken

Ganderkesee. Dokumentarfotografie von Janina Rahn ist ab Freitag, 13. April, in einer neuen Ausstellung im Kulturhaus Müller zu sehen. Zur Eröffnung ist eine Talkrunde geplant.

Eigentlich sieht sie sich als Fotografin oder Fotojournalistin und weniger als Künstlerin. Dennoch versucht sie, bei ihrer Arbeit künstlerisch vorzugehen. Ihre Fotos sollen auch Witz, Humor und Charme widerspiegeln. Was Janina Rahn, die als freie Fotografin für Zeitungen und andere Unternehmen auf den Auslöser drückt und im Oldenburger Bahnhofsviertel ein eigenes Fotoatelier betreibt, damit meint, ist ab Freitag, 13. April, im Kulturhaus Müller in Ganderkesee zu sehen. Denn dort wird um 19 Uhr ihre Ausstellung unter dem Titel „Welten_Bummeln“ eröffnet.

Reisen nach Rouen und Istanbul

„Ich bin durch die Lebenswelten von Menschen gebummelt. Und das Publikum kann ab Freitag durch die Ausstellung bummeln.“ So erklärt die Fotografin den Titel ihrer Fotoschau. Anhand verschiedener Dokumentarfotoserien zeigt sie unterschiedliche Lebenswelten auf, die in Rouen, Istanbul und Bremen, aber auch im ländlichen Raum des Nordwestens entstanden sind.

Auf den Spuren von Madame Bovary

Janina Rahn präsentiert beispielsweise unter der Überschrift „Living City II“ ein Fotoprojekt, das sie in der Hafenstadt Rouen in der Normandie umgesetzt hat. Dort wandelte sie auf den Spuren von Jeanne dʼ Arc und Gustave Flauberts „Madame Bovary“, interessierte sich für die vielen Fachwerkhäuser und vor allem für die Menschen, die dort leben – für die, die Blumen verkaufen oder sich auf der Straße küssen.

„Wäsche wie früher bei Mutti“

Darüber hinaus sind in der Ausstellung Fotos der Reportage „Wäsche wie früher bei Mutti“ über eine ehemalige Wäscherei in Bremen-Findorff zu sehen. Die Fotojournalistin präsentiert das Dokumentarfotografie-Projekt „Living City“ mit Impressionen aus Istanbul sowie die Reportage „Reisende“ mit Aufnahmen von Zugvögeln und anderen Eindrücken von der Insel Helgoland und aus dem Naturschutzgebiet „Die Reit“ bei Hamburg. Und sie stellt ihr fünftes Projekt – „Scheiben schießen“ – vor, das die Fotografin zu den Schützen nach Wettrup im Emsland führte.

Talkrunde zum Thema Fotojournalismus

Eröffnet wird die Ausstellung durch Dr. Jens Kohne, Leiter der regioVHS Ganderkesee-Hude. Anschließend folgt eine Talkrunde zum Thema Fotojournalismus mit Janina Rahn, Björn Hake, Sport- und Pressefotograf, und Kunsthistorikerin Dr. Wiebke Steinmetz von der regioVHS. Die Ausstellung, die sonntags von 11 bis 17 Uhr sowie bei Veranstaltungen im Kulturhaus Müller geöffnet ist, dauert bis zum 17. Juni. Der Eintritt ist frei.