Mit Donald-Trump-Maske Geld erbeutet Gericht verhandelt filmreifen Überfall in Ganderkesee

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Wegen des Vorwurfs der schweren räuberische Erpressung stehen zwei Angeklagte vor dem Landgericht Oldenburg. Sie sollen im Oktober 2017 einen Kiosk in Ganderkesee überfallen haben. Symbolfoto: Michael GründelWegen des Vorwurfs der schweren räuberische Erpressung stehen zwei Angeklagte vor dem Landgericht Oldenburg. Sie sollen im Oktober 2017 einen Kiosk in Ganderkesee überfallen haben. Symbolfoto: Michael Gründel

Ganderkesee/Oldenburg. Wegen des Vorwurfs der schweren räuberischen Erpressung stehen ab Mittwoch, 4. April, zwei Angeklagte vor dem Landgericht Oldenburg. Die beiden Männer sollen laut Staatsanwaltschaft im Oktober 2017 einen Kiosk an der Grüppenbührener Straße in Ganderkesee überfallen haben.

Ihr Vorgehen erinnert dabei an einen Gangsterfilm: Laut Anklage soll der noch jugendliche Angeklagte, mit einer Skimaske getarnt, seinem Mittäter die Tür geöffnet und im Verkaufsbereich gewartet haben.

Bewaffnet und in Donald-Trump-Maske

Sein erwachsener Komplize soll sich während der Tat mit einer Donald-Trump-Gesichtsmaske unkenntlich gemacht, den Verkäufer mit einer schwarzen Schreckschusspistole bedroht und Geld gefordert haben.

Beide Angeklagten sollen sodann mit 270 Euro Bargeld geflohen sein. Trotz einer damals umgehend eingeleiteten Fahndung konnten die Räuber zunächst nicht ausfindig gemacht werden. Erst einige Tage später wurden die Tatverdächtigen ergriffen.

Ein Verdächtiger weiter in U-Haft

Beide Männer, das hatte die Polizei damals nach deren Ergreifung gemeldet, stammen aus Ganderkesee und waren zum Tatzeitpunkt 22 beziehungsweise 15 Jahre alt. Der damals 22-Jährige war schon einschlägig vorbestraft und sitzt seitdem in U-Haft.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN