Abschlussabend in Wüsting Jakkoloturnier erbringt stolzes Ergebnis für guten Zweck

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Wüsting. Mit einem unterhaltsamen Finalabend ist das diesjährige Benefiz-Jakkoloturnier in Wüsting zu Ende gegangen. Der Reinerlös seit 1981 hat die Marke von 300.000 Euro weit überschritten.

Es war wieder einmal ein Turnier der Superlative, das Jakkolo-Impresario Horst Köster in den vergangenen zwei Wochen in Wüsting auf die Beine gestellt hat. 134 Einzelteilnehmer und 335 Mannschaften traten zu 7725 Partien des sportiven Geschicklichkeitsspiels an. Vor allem aber: Als Reinerlös des Turniers sind für den guten Zweck in diesem Jahr 3136,62 Euro zusammengekommen.

Seit 1981 für die Deutsche Krebshilfe

Dieses Ergebnis verkündete Köster am Samstag während des Finalabends mit rund 120 Gästen im Gasthof Buchholz. Wie bereits in jedem Jahr seit 1981 – bis 1992 hieß es zunächst „Quiz und Spaß“, dann „5 gegen 5“ – fließen die Erlöse der Benefizveranstaltung an die Deutsche Krebshilfe. Und bei der verkündeten Summe wird es nicht bleiben: Inklusive Spenden und des Erlöses des Finalabends und aus der Verlosung während der Turniertage rechnet Köster mit einem letztendlichen Reinerlös von rund 10.000 Euro.

Begehrte Trikots versteigert

Mit dazu beigetragen hat am Samstagabend unter anderem die Versteigerung von attraktiven Objekten. Wie schon oft konnten handsignierte begehrte Fußballtrikots ergattert werden. So ging ein Trikot des FC Bayern für 300 Euro an Ralf Felsmann, und der Schirmherr des Abends, Landrat Carsten Harings, ließ sich das Shirt der deutschen Nationalmannschaft 360 Euro kosten. Der Clou war dann ein von Otto Waalkes handgemaltes Bild. Es entwickelte sich ein Bieterwettstreit, den Landtagsabgeordneter Axel Brammer mit 540 Euro für sich entschied.

Hude zur Jakkolo-Hochburg gemacht

In seinem Grußwort lobte Harings das unermüdliche Engagement von Horst Köster, der mit dem seit einem Vierteljahrhundert ausgerichteten Turnier Hude zu einer Hochburg des Jakkolo gemacht habe. Im kommenden Jahr wird gar die Jakkolo-Weltmeisterschaft in Wüsting ausgetragen.

Vor allem aber hob der Landrat die stolze Summe von 312.000 Euro hervor, die die von dem Hatter organisierten Veranstaltungen über die Jahre zugunsten der Deutschen Krebshilfe eingebracht haben. Ein kurzer Film wurde eingespielt, der die bereits zweite Auszeichnung Kösters mit dem Bundesverdienstkreuz im vergangenen Jahr dokumentiert.

Xylofon-Derwisch sorgt für Unterhaltung

Die Siegerehrungen in den zahlreichen Wertungen des Jakkoloturniers zogen den Galaabend, den Aktive des Bürgerfelder Turnerbundes mit einer Hip-Hip-Hop-Nummer und einer Akrobatikeinlage aufpeppten, ein wenig in die Länge. Der wichtigste Pokal, der Supercup, wurde unmittelbar vor der Abschlussveranstaltung ausgespielt. In einem spannenden Finale setzte sich der Oldenburger Moritz Tschörtner gegen Bianca Köster durch.

Stargast des Abends war Xylofon-Virtuose Dirk Scheffel, der den Saal mit seiner irrwitzigen Musik-Comedy-Show zum Kochen brachte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN