Saubere Landschaft 170 Wodkaflaschen und Autoteile in Rethorner Sandgrube entsorgt

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Rethorn/Stenum/Schierbrok. Rund 170 Wodkaflaschen, Autoteile, Verpackungen und mehr Unappetitliches haben ehrenamtliche Helfer in Rethorn, Stenum und Schierbrok am Samstagvormittag anlässlich der Aktion „Saubere Landschaft“ aufgesammelt.

Wie schön Kunst, Natur und Kultur zusammenwirken können, soll in der Gemeinde Ganderkesee eigentlich das Projekt „FingerTipp und DaumenGrün“, die stillgelegte Sandgrube in der Bauerschaft Rethorn, aufzeigen. Doch anstatt sich an dem artenreichen Lebensraum mit vielen seltenen Tier-und Pflanzenarten zu erfreuen, haben Unbekannte dort eine große Menge Müll abgeladen.

170 leere Wodka-Flachmänner, dazu Autoteile, Reifen, Kühler und sogar eine Kloschüssel haben die Mitglieder des Ortsverein Rethorn am Samstagvormittag bei der Aktion „Saubere Landschaft“ allein in diesem Abschnitt aufgelesen. „Insgesamt trugen die rund 25 Helfer an die fünf Kubikmeter Unrat zusammen“, berichtete der Vereinsvorsitzende Jörg Thielhelm.

Etwas besser stand es in Stenum und Schierbrok um die Vermüllung des öffentlichen Raums: Dort befreiten rund 20 Aktive vom Orts- und Heimatverein Schierbrok-Stenum die Natur von zwei Kubikmetern Müll – zumeist Verpackungen und „Kohlfahrtreste“. Doch auch im Müllcontainer des Orts- und Heimatvereins auf dem Lüschen-Parkplatz fand sich nach und nach allerhand Skurriles an.

Funde reichen vom Damenschuh bis zur Lampe

Ein Paar hochhackige Damenschuhe, ein Eisenrad und eine Baustellenwarnlampe gingen den „Müllfischern“ unter anderem ins Netz.

„Insgesamt haben wir erfreulicherweise weniger Müll als im Vorjahr gefunden“, freute sich Heidi Broda, Schriftführerin des Vereins. Allerdings würden engagierte Privatleute das Jahr über beim Spazierengehen auch immer wieder den von Dritten achtlos weggeworfenen Müll aufsammeln und entsorgen.

Derartigen Einsatz für die Umwelt haben in den letzten Tagen auch die kleinen Bookholzberger Ben Siemering (9) und Dani Siafi (8) bewiesen. Mit dem Go-Kart trugen sie im Bereich um das Kalksandsteinwerk fleißig Müll zusammen, berichtete Bens Vater Sven Siemering. Verpackungen, Glasflaschen, Dosen und sogar ein Autokühler wurden vom Nachwuchs ordnungsgemäß entsorgt.

Am kommenden Samstag wird die Aktion „Saubere Landschaft“ von vielen örtlichen Vereinen fortgesetzt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN