Video- und Onlinezeitungs-AG Bookholzberger Schüler im Film- und „Tanzrausch“

Von Alexandra Wolff

Die Schüler der Video- und Onlinezeitungs-AG mit dem Medieninformatiker Tjark Nieber, der als Kooperationspartner der Schule die AG leitet. Foto: Alexandra WolffDie Schüler der Video- und Onlinezeitungs-AG mit dem Medieninformatiker Tjark Nieber, der als Kooperationspartner der Schule die AG leitet. Foto: Alexandra Wolff

Bookholzberg. Ein Film unter Ausschluss der Öffentlichkeit? Wie uncool ist das denn? Der Film, den die Video- und die Onlinezeitungs-AG der Schule an der Ellerbäke in Bookholzberg gedreht haben, bleibt nicht im schulischen Rahmen – er geht sogar an den Landrat.

Hier wird nicht gekleckert, sondern geglotzt: Aber was sich die gut 20 Schüler der Video- und Onlinezeitungs-AG der Oberschule in Bookholzberg am Dienstag angesehen haben, war nicht irgendein Film – es war ihr eigenes audiovisuelles Werk. Ihre Projektpräsentation war zunächst im kleinen Rahmen. „Die Präsentation kommt aber auch noch ganz groß in die Schule“, verspricht Schulsozialpädagogin Nina-Verena Müller. Sie organisiert für den Landkreis den Disco-Abend „Tanzrausch“, eine alkohol- und nikotinfreie Party für zwölf- bis 17-Jährige. Und genau darum geht es in dem sechsminütigem Clip. Müller ergänzt noch: „Die Produktion wird sogar an den Landrat gehen.“ Denn auch hier haben sich die Schüler nicht lumpen lassen. Während der Dreharbeiten haben sie nicht nur eine Umfrage unter den Partygästen gemacht, sondern auch mit der Polizei, den Organisatoren und sogar mit dem Bürgermeister gesprochen.

„Wir hatten vier Kameras vor Ort, die ununterbrochen liefen“, sagt Medieninformatiker Tjark Nieber, der als Kooperationspartner der Schule die AG leitet. „Die Schüler haben alles selbst gedreht und gute Bilder geliefert. Es sind gut drei oder vier Stunden Rohmaterial pur dabei herausgekommen.“

Interview unter erschwerten Bedingungen

Mia Solhohm (14) und Lea Schneider (13) aus der 8. Klasse haben die Interviews für den Imagefilm geführt. Zuvor haben sich die beiden AGs mit Interviewtechniken beschäftigt, aber Mia und Lea hatten schon vorher mal Interviews geführt. Trotz der Erfahrung und des theoretischen Wissens war es gar nicht so leicht, den DJ der Party zu interviewen: „Die Musik war so laut, dass wir ihn gar nicht gehört haben“, erinnert sich Mia. „Wir haben eigentlich immer nur genickt und unsere Fragen gestellt.“ Zum Glück hatten die Jungs vom Ton so gute Mikrofone, dass man in dem Film durchaus versteht, was der DJ sagt. Zufrieden sind sie mit dem Ergebnis aber durchaus. Mia hat sogar schon eine Idee für ein neues Filmprojekt: „Als Nächstes drehen wir eine Serie.“


Mit mehr als 1800 Ganztagsschulen ist Niedersachsen Spitzenreiter beim verlässlichen Nachmittagsangebot. Mehr als die Hälfte aller niedersächsischen Schüler nutzen das Angebot. Auch in der Gemeinde Ganderkesee ist nach Schulschluss noch viel los. Das belegt in loser Reihenfolge die neue dk-Serie.