Bundesbildungsministerin zeichnet Mediziner Prof. Dr. Eicke Latz aus Ex-Ganderkeseer erhält „deutschen Nobelpreis“

Anja Karliczek (4. v.r., vorne, CDU), Bundesministerin für Bildung und Forschung, ehrte die Preisträger, darunter Eike Latz (hintere Reihe, links). Foto: Kay Nietfeld/dpaAnja Karliczek (4. v.r., vorne, CDU), Bundesministerin für Bildung und Forschung, ehrte die Preisträger, darunter Eike Latz (hintere Reihe, links). Foto: Kay Nietfeld/dpa

KNA/konk Berlin/Ganderkesee. Von der Schulbank im Ganderkeseer Gymnasium bis hin zum „deutschen Nobelpreis“: Diese akademische Karriere ist dem Mediziner Prof. Dr. Eicke Latz von der Universität Bonn gelungen.

Der Ex-Ganderkeseer aus Schierbrok, der 1990 in Ganderkesee sein Abitur absolvierte, ist einer unter vier Preisträgerinnen und sieben Preisträgern, die gestern in Berlin mit dem Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis ausgezeichnet worden sind. Mit ihm freuen sich seine in Schierbrok lebenden Eltern Monika und Eckart Latz. Der Leibniz-Preis ist der wichtigste deutsche Forschungsförderpreis. Er wird jährlich von der Deutschen Forschungsgesellschaft (DFG) verliehen.

Bundesforschungsministerin überreicht Preis

Die neue Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU) gratulierte den Preisträgern: „Der Preis soll Ihnen die Freiheit geben, nach eigenen Vorstellungen und ohne administrativen Aufwand weiter zu forschen.“ Die Auszeichnung würdige nicht nur die geleistete Arbeit der Forscher, sondern solle Triebfeder für künftiges Schaffen sein. Daneben erwartet Karliczek, dass die Länder dem Thema Bildung und Forschung mehr Gewicht geben: „Sie können und müssen zu einem leistungsstarken Wissenschaftssystem beitragen.“ Wissenschaft brauche eine verlässliche finanzielle Grundlage. Daher werde sich die Bundesregierung in dieser Legislaturperiode dafür einsetzen.

Absolvent des Ganderkeseer Gymnasiums

Latz, Absolvent des Ganderkeseer Gymnasiums, erforscht, wie Entzündungsreaktionen im Körper entstehen und wie das Immunsystem mit Volkskrankheiten wie Diabetes, Arteriosklerose, Alzheimer oder Herzinfarkt zusammenhängt. Ein aktuelles Thema ist, welche Auswirkungen falsche Ernährung auf die körpereigenen Abwehrkräfte hat.