Zwei Rettungshubschrauber im Einsatz Lebensgefährlich verletzt bei Unfall in Wildeshausen

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Wildeshausen. Nach einem schweren Verkehrsunfall mit einem lebensgefährlich und einem schwer verletzten Autofahrer ist die Ahlhorner Straße am Sonntag bis in die späten Abendstunden hinein gesperrt worden. Auch zwei Rettungshubschrauber waren im Einsatz.

Nach Polizeiangaben kam ein 52-Jähriger aus der Gemeinde Garrel mit seinem Auto gegen 17.40 Uhr aus Richtung Wildeshausen und bog in Höhe des Parkplatzes „Hohe Steine“ nach links in Richtung Bauerschaft Holzhausen ab. Dabei übersah er einen bevorrechtigten 23-Jährigen aus der Gemeinde Visbek, der mit dem Wagen aus Richtung Ahlhorn kommend in Richtung Wildeshausen fuhr. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Feuerwehr muss Insassen befreien

Der Aufprall war so heftig, dass beide Autofahrer in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden. Sie konnten erst von der Feuerwehr Wildeshausen aus den völlig zerstörten Autos befreit werden. Der 23-jährige Fahrer wurde dabei schwer verletzt. Der 52-jährige Unfallbeteiligte erlitt lebensgefährliche Verletzungen.

Zwei Rettungshubschrauber im Einsatz

Die beiden Männer wurden mit Rettungshubschraubern in Krankenhäuser geflogen. Die Schäden an den total zerstörten Fahrzeugen wurden von der Polizei auf 28.000 Euro geschätzt. Die eingerichtete Vollsperrung der Bundesstraße 213 (Ahlhorner Straße) konnte erst gegen 21.30 Uhr wieder aufgehoben werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN