Equal Pay Day Faire Betriebe sind attraktiv, auch in Ganderkesee

Von Alexandra Wolff

Ein Job, zwei Löhne: Noch immer ist die Bezahlung zwischen Männern und Frauen unterschiedlich hoch. Foto: Tobias Seifert/NGGEin Job, zwei Löhne: Noch immer ist die Bezahlung zwischen Männern und Frauen unterschiedlich hoch. Foto: Tobias Seifert/NGG

Ganderkesee. Der Equal Pay Day soll die Öffentlichkeit, die Politik und zuletzt auch die Arbeitgeber darauf aufmerksam machen, dass es nicht zu rechtfertigen ist, weswegen Frauen 21 Prozent weniger Gehalt bekommen. Dabei profitieren auch die Unternehmen von Lohngerechtigkeit.

Dass Frauen für Lohngerechtigkeit sind, liegt auf der Hand. Aber auch Arbeitgebern sollte klar sein, dass sie davon profitieren, wenn sie ihre Mitarbeiter nach Leistung, Arbeitszeit und Qualifikation, also gerecht bezahlen. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels macht Lohngerechtigkeit einen Arbeitsplatz attraktiver. Unternehmer sollten nicht vergessen, dass neben Spaß an der Arbeit, einem angenehmen Arbeitsklima und einem guten Verhältnis zu den Vorgesetzten auch das Gehalt eine entscheidende Rolle spielt. Letzten Endes muss ja jeder davon leben. Und wenn eine weibliche Fachkraft die Wahl zwischen zwei Unternehmen hat, könnte das gerechte Gehalt ein Entscheidungskriterium sein. Viele Unternehmen haben das schon verstanden. Sie achten nicht nur darauf, dass Männer und Frauen gleich bezahlt werden. Sie locken ihre Mitarbeiter auch mit flexiblen Arbeitszeiten, gestaffelten Elternzeiten und passgenauen Teilzeitangeboten.