Vortrag über Pułtusk Ganderkesee informiert über baldige Partnerstadt

Von Alexandra Wolff

Die Pułtusker Bischofsburg ist heute ein Hotel. Foto: Hauke Gruhn/Gemeinde GanderkeseeDie Pułtusker Bischofsburg ist heute ein Hotel. Foto: Hauke Gruhn/Gemeinde Ganderkesee

Ganderkesee. Die geplante Städtepartnerschaft mit Pułtusk soll nach Möglichkeit in diesem Jahr offiziell vereinbart werden. Über den Stand der Planungen und die Mitwirkungsmöglichkeiten informiert die Gemeinde am Donnerstag, 12. April, im Rathaus.

„Pułtusk ist eine wunderschöne Stadt und auf jeden Fall eine Reise wert“, zeigt sich Bürgermeisterin Alice Gerken überzeugt. Sie war Ende Oktober 2017 mit einer Delegation in Polen, um die handelnden Akteure und die Gegebenheiten kennenzulernen.

„Gerade weil in unserer Gemeinde sehr viele polnische Staatsbürger leben und noch viele weitere Menschen, die die polnische Sprache beherrschen, hat diese Partnerschaft viel Potenzial“, sagt Gerken. Mittelfristig soll ein Freundeskreis die Städtepartnerschaft tragen. „Daran können alle mitwirken, denn die Partnerschaft soll nicht von oben verordnet, sondern auch tatsächlich von den Bürgerinnen und Bürgern gelebt werden“, betont Gerken.

Ganderkeseer Gymnasium initiierte die Städtepartnerschaft

Neben der Begrüßung um 19.30 Uhr im großen Sitzungssaal des Rathauses und einem kurzen Reisebericht der Bürgermeisterin wird Lars Hinrichs, Lehrer am hiesigen Gymnasium, berichten, wie die ersten Kontakte nach Pułtusk entstanden sind. Ihren Ursprung hat die Partnerschaft nämlich in einem Schulaustausch des Gymnasiums mit einer Schule in Pułtusk.

Wolfgang Reichel aus Bremen, Mitglied im Vorstand der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Bremen, wird einen Vortrag zum Thema „Deutsch-polnische Nachbarschaft“ halten.

Ganderkeseer können Gastgeber für Besucher aus Polen werden

Anschließend können sich Interessierte in Listen eintragen, wenn sie in einem „Freundeskreis Ganderkesee/Pułtusk“ mitwirken und künftigen Besuchern ein guter Gastgeber sein möchten. Zudem soll ausreichend Gelegenheit bestehen, sich in lockeren Gesprächen kennenzulernen und auszutauschen.

Wer an der Infoveranstaltung am Donnerstag, 12. April, um 19. 30 Uhr teilnehmen möchte, wird zur besseren Planbarkeit gebeten, sich unter der E-Mail-Adresse p.heilmann@ganderkesee.de oder unter Telefon (04222) 44508 anzumelden. Wer an dem Abend verhindert ist, sich aber dennoch einbringen möchte, kann sich ebenfalls auf genanntem Wege melden.