Brauchtumsfeuer in Ganderkesee Osterfeuer-Party in Hoykenkamp für Familien

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Soll wieder ein großer Spaß auch für ganz kleine Leute werden: das Osterfeuer in Hoykenkamp bei Menkens. Archivfoto: Thomas BreuerSoll wieder ein großer Spaß auch für ganz kleine Leute werden: das Osterfeuer in Hoykenkamp bei Menkens. Archivfoto: Thomas Breuer

Ganderkesee. Brauchtumsfeuer brennen zu Ostern in Ganderkesee an vielen Orten. Doch öffentlich zugänglich sind immer weniger. Das besucherstärkte Fest wird wohl wieder das Osterfeuer in Hoykenkamp werden.

Ob als Familienevent mit Spielen, Stockbrot und sogar Fußballbundesliga-TV oder als Vereinsparty vor hellem Flammenschein – vielfältig kommen die Brauchtumsfeuer auch an diesem Osterfest wieder daher. Doch in Ganderkesee werden es immer weniger, die öffentlich zugänglich sind. In der Gemeinde sind laut Verwaltung bislang erst 22 Osterfeuer gemeldet, lediglich sieben davon sind öffentlich zugänglich. Die Anmeldefrist läuft noch bis zum 22. März. Im vergangnen Jahr waren insgesamt 43 Feuer angemeldet worden.

Landjugend Ganderkesee zieht sich zurück

Nach dem vorläufigen Rückzug der Landjugend Ganderkesee aus dem österlichen Partytrubel im vergangenen Jahr soll es auf dem Stenumer Osterfeuerberg nun überhaupt keine Feiern mehr im Feuerschein geben. Das hat René Habeck, 1. Vorsitzender der Landjugend Ganderkesee, auf dk-Nachfrage bekräftigt.

Security rund ums Osterfeuer

Grund: Der Aufwand stünde in keinem finanziellen Verhältnis. „Und es macht keinen Spaß, wenn man für ein Osterfeuer auch noch eine Security anheuern muss“, ergänzt der Landjugendvorsitzende. Das Konzept, bei kostenfreiem Eintritt Musik, Imbiss und preiswerte Getränke anzubieten, hatte nicht mehr gefruchtet, weil immer mehr Partygänger zu gut sortierten „Selbstversorgern“ wurden.

Einnahmen sinken, Aufwand steigt

Das zeigte sich nicht nur an den sinkenden Einnahmen, sondern auch daran, dass zunehmend Sicherheitspersonal eingesetzt werden musste. Genau hinschauen, das will auch der Hoykenkamper Wirt Gerhard Menkens („Zum grünen Hof“) bei seinem Osterfeuer am Samstag, 31. März, um vom Geschäft leben zu können und seinen Gästen – vornehmlich Familien mit kleinen Kindern – einen sicheren Rahmen zu bieten.

Wirt und Ortsverein veranstalten Fest in Hoykenkamp

Das Fest veranstaltet er zusammen mit dem Ortsverein Hoykenkamp. Der Eintritt ist frei, für Spiele und Süßigkeiten zahlen Kinder einmalig drei Euro.

Menkens macht klar, dass er als Wirt natürlich auch vom Geschäft leben muss. Zu dem wohl besucherstärksten Osterfeuer in der Gemeinde ist das Mitbringen eigener Getränke strikt verboten. Das Fest beginnt am Ostersamstag um 15.30 oder 16 Uhr, je nach Bundesligaspielplan und Anpfiff des Werder-Spiels mit dem Fußball-TV. Zwei Hüpfburgen, Stockbrotbacken, Spiele, ein Osternestsuchen gegen 18 Uhr und das Entzünden des Feuers gegen 18.30 Uhr folgen. Dann wird an der Schierbroker Straße 75 mit Musik gefeiert.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN