Wahlurnen in vier Orten Gemeindekirchenrat in Ganderkesee neu gewählt

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Ganderkesee/Schönemoor. Bereits am frühen Abend haben am Sonntag, 11. März, die Ergebnisse der Gemeindekirchenratswahlen vorgelegen. Die Wahlurnen standen in Ganderkesee, Bookholzberg, Stenum und Schönemoor.

In der Kirchengemeinde Ganderkesee, aufgeteilt in drei Bezirke, hatten sich insgesamt 23 Kandidaten zur Wahl gestellt. Im Wahlbezirk I (Ganderkesee) gehören folgende Frauen und Männer für die nächsten sechs Jahre zum Gemeindekirchenrat: Leevke Baramsky, Erich Kurzawski, Rike Hollmann, Helge Treiber, Maik Scherschanski, Daniela Nienaber (alle aus Ganderkesee), Karin Führer (Habbrügge) und Gerd Logemann (Bergedorf). Dort gab es insgesamt zwölf Bewerber.

Wahl in Stenum und Bookholzberg

Im Wahlbezirk II (Bookholzberg) erhielten von den fünf Bewerbern Christoph Eichelberg, Andy Hertel und Manfred Witzkewitz (alle aus Bookholzberg) die meisten Stimmen. Es soll allerdings noch eine Person für den Gemeindekirchenrat nachberufen werden, informierte Pastor Hannes Koch. Im Wahlbezirk III (Stenum) gab es sechs Kandidatinnen. Gewählt wurden Marlies und Sandra Tesch (beide aus Stenum) sowie Dr. Marion Böning-Zilkens (Schierbrok). Angaben zur Wahlbeteiligung in den drei Bezirken lagen noch nicht vor.

Wahl in Schönemoor

In der evangelisch lutherischen Kirchengemeinde Schönemoor sind Anke Paradies (Mönchhof), Rolf Niemeyer (Heide), Heike Wolpmann (Schönemoor) und Henning Meyer (Ahnbek) gewählt worden. Pastorin Susanne Wöhler setzt aber zusätzlich auf die Erfahrung und die Mitarbeit von Günther Runge und Dietlind Rosenthal, auch wenn sie nicht in den Rat gewählt wurden. Von den rund 1730 Wahlberechtigten gaben 12,5 Prozent ihre Stimme ab. Dazu die Pastorin: „Mit dieser Beteiligung habe ich auch gerechnet.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN