„Reparieren statt Wegwerfen“ Ganderkeseer Repair-Café öffnet erneut seine Türen

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Udo Herrmann und Eckhard Smith haben beim ersten Repair-Café den alten Mixer von Wolfram Knapp repariert. Foto: Mareike BaderUdo Herrmann und Eckhard Smith haben beim ersten Repair-Café den alten Mixer von Wolfram Knapp repariert. Foto: Mareike Bader

Ganderkesee . „Reparieren statt Wegwerfen“ – unter diesem Motto öffnet am Dienstag, 13. März, zum dritten Mal das Repair-Café in Ganderkesee. Die Türen des Werkraums der Schule am Habbrügger Weg sind zwischen 17 und 19 Uhr geöffnet – und zwar regelmäßig jeden zweiten Dienstag im Monat.

Bei Kaffee und Keksen unterstützen ehrenamtliche Reparateure die Besucher dabei, Defekte an mitgebrachten Gebrauchsgegenständen zu untersuchen und bes-tenfalls gemeinsam zu reparieren. Angeboten werden Reparaturen von Kleingeräten in den Bereichen Elektronik, Elektrik, Mechanik, Näh- und Klebearbeiten. Das Repair-Café richtet sich an Alt und Jung.

35 Besucher an den ersten Tagen

Klimaschutzmanager Lars Gremlowski freut sich über die Resonanz der ersten beiden Veranstaltungen: „An beiden bisherigen Terminen waren etwa 35 Besucher mit bis zu 40 defekten Gegenständen vor Ort. Das ist ein toller Start für die Etablierung eines regelmäßigen Repair-Cafés in Ganderkesee.“

Nachhaltiger Umgang mit Ressourcen

In Deutschland gibt es mehr als 600 Repair-Cafés. Im Vordergrund dieser Aktionen steht ein nachhaltiger Umgang mit unseren Ressourcen. Veranstaltet werden die Repair-Cafés in Kooperation mit der Schule am Habbrügger Weg, Ehrenamtlichen des Freiwilligen-Forums „Mach mit“ der Gemeinde Ganderkesee und dem Klimaschutzmanagement der Gemeinde. Projektverantwortliche ist Anna-Lena Sauer vom Landkreis Oldenburg. Sie ist bei Fragen unter Telefon (04431) 85591 erreichbar.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN