Ganderkesee investiert in Bildung Mehr Platz für Lehrer und Schüler an Grundschule Dürerstraße

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Ganderkesee. Die Grundschule Dürerstraße ist größer und moderner geworden. Nach dem Großteil der Bau- und Umbauarbeiten zieht Schulleiter Frank von der Aa schon jetzt ein positives Fazit: „Wir sind hochzufrieden.“

Die Umbau-, Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten an der Grundschule Dürerstraße in Ganderkesee sind zwar noch nicht vollständig abgeschlossen. Dennoch hat Schulleiter Frank von der Aa schon jetzt ein positives Fazit gezogen: „Wir sind hochzufrieden.“ Der Verwaltungstrakt einschließlich Lehrerzimmer ist deutlich größer und moderner geworden. Es gibt einen neuen Lehrerarbeitsraum und ein neues Elternsprechzimmer, einen weiteren Klassenraum sowie einen Gruppenraum – und noch einige Pläne für die nächsten Monate. „Wenn wir das alles fertig haben, bin ich nahe daran, als Schulleiter wunschlos glücklich zu sein“, sagt von der Aa.

Rund 600.000 Euro bewilligt

Der Grundschulleiter hatte mehrfach auf die großen Platzprobleme an seiner Schule hingewiesen und die Politik zur Besichtigung vor Ort eingeladen. Daraufhin waren sich alle schnell einig: An der Schule muss viel gebaut und umgebaut werden. Rund 600.000 Euro wurden bewilligt.

Großes Lehrerzimmer

Fertig geworden ist bereits das Lehrerzimmer, das im Vergleich zum Raum vorher etwa doppelt so groß geworden ist und in dem jetzt die 35 Lehrkräfte, pädagogischen Mitarbeiter, Referendarinnen und Studenten ausreichend Platz haben. Bei einer schulinternen Lehrerfortbildung Ende vergangener Woche sei bereits mit Erfolg getestet worden, wie schnell und flexibel sich die Möbel inzwischen umstellen lassen – zu einer großen Runde beispielsweise oder zu kleineren Gruppen, sagt von der Aa. Außerdem sei der Raum jetzt auch technisch auf dem neuesten Stand mit sämtlichen Anschlussmöglichkeiten für wichtige elektronische Geräte. Und auch die manuelle Stundentafel wird demnächst der Vergangenheit angehören, wenn ein etwa 1,80 mal 0,9 Meter großes „Active Panel“, eine elektronische Tafel, angebracht wird.

Neuer Lehrerarbeitsraum

Wichtig sei auch der neue Lehrerarbeitsraum für bis zu acht Kräfte, die sich dort vor allem auf Teamarbeit konzentrieren können. Und es gibt ein Elternsprechzimmer, in dem auch eine Liege für den medizinischen Notfall steht.

Neuer Klassen- und Gruppenraum

Darüber hinaus ist ein neuer Klassenraum in Spielplatznähe gebaut worden, den die Klasse 4a voraussichtlich nach den Osterferien beziehen wird. „Die Schüler sind zurzeit in einem Zimmer oben untergebracht, der klimatisch am schwierigsten ist – im Winter zu kalt und im Sommer zu heiß“, informiert der Schulleiter. Außerdem neu: der Gruppenraum für die Förderschulkräfte, in dem Material gelagert werden soll, in dem aber auch Unterricht für bis zu acht Kinder stattfinden kann. Das Ganze an kleinen mobilen Tischen und auf beweglichen Hockern für Kinder und Lehrer.

Arbeiten auf Spielplatz folgen

Im Sommer soll dann noch eine zweite Bauphase eingeläutet werden. Dann geht es um den Umbau von zwei Räumen für die Schulsozialarbeit. Und im Herbst wird nach Angaben des Schulleiters möglicherweise noch das Dach über der Aula saniert. Bis dahin sollen dann möglichst auch die Arbeiten auf dem Schulhof in Zusammenarbeit mit der Gemeinde und dem Förderverein abgeschlossen sein: Die neue Tischtennisplatte ist schon da, zwei Tore für den Bolzplatz sind schon bestellt, es wird ein neues Spielgerät mit dem Namen „Klettergarten“ gebe, und ein Mini-Irrgarten ist ebenfalls geplant.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN