Versammlung des Ortslandvolkverbands Ganderkeseer hoffen auf sachorientierte Landwirtschaftspolitik

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Neue und ehemalige Mitglieder im Vorstand des Ortslandvolkverbandes Ganderkesee: (von links): Hergen Meyerholtz, Cord Wübbenhorst, Jana Eilers, Jürgen Struthoff und Heinke Bellers. Foto: Rainer BückingNeue und ehemalige Mitglieder im Vorstand des Ortslandvolkverbandes Ganderkesee: (von links): Hergen Meyerholtz, Cord Wübbenhorst, Jana Eilers, Jürgen Struthoff und Heinke Bellers. Foto: Rainer Bücking

Ganderkesee. Aus landwirtschaftlicher Sicht gesehen ist 2018 ein Jahr der Extreme gewesen. Das hat Cord Wübbenhorst, Vorsitzender des Ortslandvolkverbandes, bei der Jahreshauptversammlung des Verbandes betont.

Im Frühjahr habe es zwar noch einen guten Start gegeben. Dann seien heftige Niederschläge und später starke Stürme dazugekommen, sodass es einige Probleme bei den Ernsten gegen habe. „Die Getreide- und Strohernte war sicherlich ein Krampf“, so Wübbenhorst. Und auch beim Mais habe es erschwerte Bedingungen wegen der Stürme gegeben. „Den letzten Mais habe ich Fasching gedroschen“, erklärte der Vorsitzende gegenüber dem dk. Sonst sei das immer Ende Oktober der Fall gewesen.

Arbeitsabläufe kaum zu planen

Für die Landwirte habe es im vergangenen Jahr immer wieder nervliche Anspannungen gegeben, weil sie wegen des Wetters teilweise nicht einmal für den nächsten Tag planen konnten. Der Verbraucher habe dagegen bei den Lebensmitteln nichts bemerkt. „Denn die Weltmärkte funktionieren voll und ganz“, so Wübbenhorst.

Mit Wahlen zufrieden

Zufrieden ist der Landwirt auch mit dem Ausgang der Landtags- und der Bundestagswahl. Er hoffe jetzt wieder auf eine sachorientierte Landwirtschaftspolitik durch die neue niedersächsische Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast. „Wir wollen Lösungen und keinen Populismus“, meinte Wübbenhorst in Richtung Ex-Minister Christian Meyer.

Sehr erfolgreich sei im vergangenen Jahr die Blühstreifen-Aktion verlaufen, die auch in diesem Jahr fortgesetzt werde. Darüber hinaus bewertete der Vorsitzende unter anderem den Bauernmarkt, den Ernteball und den Junglandwirtetag, der vor Kurzem in Stenum stattfand, positiv.

Jana Eilers und Heinke Bellers im Vorstand

Veränderungen gibt es im Vorstand: Jana Eilers aus Schönemoor vertritt in Zukunft den Bereich Nord als Stellvertreterin für Hergen Meyerholtz aus Bookholzberg. Außerdem übernimmt Heinke Bellers aus Bürstel das Amt des Kassenwarts von Jürgen Struthoff aus Bergedorf.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN