Landwirt plant Freilichttheater 5000 Besucher bei Passionsspielen in Bergedorf erwartet

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Gerd Logemann in Mönchskutte: Der rührige Landwirt bietet auch Gästeführungen über seinen Hof an. Archivfoto: K MüllerGerd Logemann in Mönchskutte: Der rührige Landwirt bietet auch Gästeführungen über seinen Hof an. Archivfoto: K Müller

Ganderkesee-Bergedorf. Erst nur eine Vision, jetzt vorangetriebenes Projekt: Das in Bergedorf für 2020 geplante Freilichttheater nimmt Gestalt an.

Auch gegen Widerstände will Gerd Logemann, Landwirt aus Bergedorf und Betreiber des Melkhuses, Am Alten Kloster 1, seine „Vision 2020“ von einem großen Freilichttheater auf der Engelswiese seines Hofs mit geschichtsträchtiger Vergangenheit weiterverfolgen. Das hat Logemann jetzt im dk-Gespräch bekräftigt.

Das Gerüst steht

Mehr noch: „Das Gerüst steht, jetzt wird es mit Leben erfüllt“, beteuerte er. Zuletzt hatte der Bergedorfer Dorfausschuss nicht mit Kritik an dem Vorhaben gespart und betont, das für das Jahr 2020 geplante Freilichttheater nicht unterstützen zu wollen.

Für Logemann ist das kein Grund, um aufzustecken: „Eine lokale Persönlichkeit hat mit dem Schreiben der Handlung des Stücks um Liebe und Moral begonnen“, verriet er, allerdings ohne den Namen des Autors preiszugeben.

Finanzierung des Laienspiels auf dem Weg

Auch an der Finanzierung des Laienspiels unter freiem Himmel rund um die Geschichte des Dorfes werde gearbeitet. „Wir haben gute Gespräche mit der Oldenburgischen Landschaft geführt“, betonte er. Schließlich würden Teile des im Jahr 1192 angesiedelten Stücks um die Ermordung des oldenburgischen Grafen Christian im früheren Kloster Bergedorf, heute Sitz von Logemanns Hof, auch auf Plattdeutsch aufgeführt.

Noch stehe der Förderung aber die nötige Vereinsgründung voran. „Um Spenden einwerben zu können, benötigen wir die Anerkennung der Gemeinnützigkeit“, so der Landwirt, der bei seinem Projekt in großen Dimensionen denkt:

Bis zu 5000 Besucher erwartet

„Rund 4000 bis 5000 Besucher könnte das Freilichttheater bei zehn, elf Vorstellungen in den Monaten Juli und August 2020 nach Bergedorf locken“, blickt er voraus.

Das wären zwar deutlich weniger als bei seinem Vorbild, den Passionsspielen in Oberammergau, doch dem lokalen Tourismus soll das Projekt dennoch einen ordentlichen Schub versetzen. „Es könnte zur Attraktion für die Gäste des nahen Campingplatzes am Falkensteinsee werden“, hofft er. Auch über eine Vermarktung hat er nachgedacht und den Kontakt zu überregionalen Ticketanbietern gesucht.

Logemann ist in der Vermarktung der Klostergeschichte rührig: Als Gästeführer ist er ebenso erfolgreich wie als Gastgeber bei seinen jährlichen Klosterfesten.

Klosterfest am 3. Juni

Das 10. Klosterfest veranstaltet er am Sonntag, 3. Juni, auf seinem Hof. Gut einen Monat früher, am 1. Mai, wird dort die Melkhussaison eröffnet. Dann können Besucher auch einen Blick auf das Modell der Klosterkapelle werfen.

Premiere feiert dann ebenfalls die neue Klosterschänke, in der eigens dafür von der Wildeshauser Brauerei Bannas produziertes „Klosterbier“ verkauft wird.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN