Eisflächen nicht betreten! Jugendliche in Dötlingen und Wardenburg in Gefahr

Von Alexandra Wolff

Schlittschuhlaufen auf dem See muss vorerst noch ein Traum bleiben. Symbolfoto: Sebastian KahnertSchlittschuhlaufen auf dem See muss vorerst noch ein Traum bleiben. Symbolfoto: Sebastian Kahnert

Dötlingen/Wardenburg. In gleich zwei Fällen ist es dank der Aufmerksamkeit zweier Frauen am Dienstag gegen 17.30 Uhr in Dötlingen-Altona und in Wardenburg auf dem Tillysee nicht zu Schlimmerem gekommen. Sie haben Jugendliche auf den viel zu dünnen Eisflächen gesehen und die Polizei verständigt.

Die beiden Frauen beobachteten jeweils Jugendliche, wie diese sich auf den nur bedingt tragfähigen Eisflächen auf den Seen aufhielten und informierten die Polizei. Die Polizisten haben die Jugendlichen wohlbehalten vom Eis geholt.

Anschließend sprachen die Polizisten mit den Jugendlichen darüber, wie gefährlich es ist, nicht freigegebene Eisflächen zu betreten.

Polizei warnt davor, Eisflächen zu betreten

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei vor dem Betreten von nicht freigegebenen Eisflächen. Trotz der anhaltenden Temperaturen sind viele Eisflächen noch zu dünn. Auch wenn Seen oder andere Gewässer zugefroren erscheinen, kann man nicht ohne weiteres davon ausgehen, dass diese auch ausreichend tragfähig sind