Schule am Nachmittag Kostenlose Nachhilfe und Freizeitangebote an der Oberschule Ganderkesee

Von Bettina Dogs-Prößler


Ganderkesee. Verlässliches Nachmittagsangebot: Als offene Ganztagsschule setzt die Oberschule auf pädagogische wertvolle Betreuung.

An der 2011 gegründeten Oberschule Ganderkesee gibt es das sogenannte offene Ganztagsangebot. Von montags bis donnerstags werden Schüler auch am Nachmittag pädagogisch betreut. Bis 15.55 Uhr können sie an Arbeitsgruppen teilnehmen, Hausaufgaben erledigen oder für bessere Noten in Mathe, Deutsch und Englisch pauken.

Lehrer und die Schulpädagogin am Nachmittag im Einsatz

„Im Schnitt sind fünf bis sechs Lehrer und die Schulpädagogin am Nachmittag im Einsatz“, schildert Konrektor Steven Behrens. Dazu kommen außerschulische Kräfte, die Tanzunterricht geben oder Sport anbieten. Aus bis zu neun Angeboten können die Fünft- bis Zehntklässler auswählen, dazu gibt es Zusatzunterricht in Mathe, Deutsch und Englisch. Wer im Regelunterricht der Hauptfächer nicht aufpasst, rutscht in die sogenannten Plusstunden am Nachmittag. „Es sei denn es kann belegt werden, dass der Schüler außerhalb der Schule Nachhilfe bekommt.“

Die Zeit am Nachmittag ist an der Ganderkeseer Oberschule eine freiwillige Angelegenheit. „Als offene Ganztagsschule haben wir nachmittags bis auf den Förderunterricht keinen regulären Unterricht“, so Behrens. Die Schüler können vielmehr aus einem begleiteten Freizeitangebot auswählen und sich unter anderem mit Sport, Schach, Holzhandwerken oder Kochen die Zeit vertreiben. „Pflichtunterricht am Nachmittag wie an anderen Ganztagsschulen gibt es bei uns nicht“, so Behrens.

Studie: Mehrheit der Eltern fordern schulische Betreuung auch am Nachmittag

Laut Studien der Bertelsmann-Stiftung wünschen sich 70 Prozent der Eltern eine schulische Betreuung ihrer Kinder auch am Nachmittag. Das bietet die Oberschule in Ganderkesee an vier von fünf Tagen in der Woche. Nach dem regulären Unterricht gibt es in der Mensa Mittagessen, anschließend werden die Hausaufgaben erledigt. Bis zur achten Klasse ist diese Zeit verpflichtend. „Dabei unterstützen Schüler aus der neunten und zehnten Klassen die Jüngeren“, sagt Behrens. Aber auch Lehrer sind dabei, um bei Fragen zum Lernstoff zu helfen.

Zuverlässige Abwicklung der Hausaufgaben

Doch die zuverlässige Abwicklung der Hausaufgaben ist nicht der Grund, warum das Land Niedersachsen den Ausbau der Ganztagsschulen vorantreibt. Das Angebot soll vor allem für gerechtere Bildungschancen sorgen. Wer in Mathe, Deutsch oder Englisch durchhängt, wird an der Oberschule in Ganderkesee am Nachmittag sowohl von Lehrern als auch leistungsstärkeren Mitschülern fit gemacht. „Ganz viele brauchen eine Regelmäßigkeit und Struktur beim Lernen, um in der Schule mithalten zu können“, schildert Behrens. Und manchmal auch ein bisschen Unterstützung.

„Plus-Unterricht“ ist kostenlos

Für die Eltern ist der sogenannte Plus-Unterricht kostenlos, teure Nachhilfe entfällt somit. „Außerdem erhalten die Schüler Einzelbetreuung durch Ältere, die wie eine große Schwester oder ein großer Bruder mit über die Aufgaben gucken.“ In den Arbeitsgruppen – unter anderem bietet die Oberschule Japanisch, Schach, Programmiertechniken und Jui Jitsu an – kommen sie zudem mit Schülern anderer Schulen in Kontakt.

Ist um 15.55 Uhr dann endlich Schluss, sind Hausaufgaben und Nachhilfe erledigt und auch das soziale Miteinander wurde gestärkt. Und Zeit für ein Hobby außerhalb der Schule wäre auch noch drin.


Mit mehr als 1800 Ganztagsschulen ist Niedersachsen Spitzenreiter beim verlässlichen Nachmittagsangebot. Mehr als die Hälfte aller niedersächsischer Schüler nutzen das Ganztagsangebot, das in den kommenden Jahren weiter ausgebaut werden soll. Bis 2019 sollen 486 Millionen Euro in den Ausbau von Ganztagsschulen investiert werden. Auch in der Gemeinde Ganderkesee ist nach Schulschluss noch viel los. Das belegt in lockerer Reihenfolge die neue dk-Serie.