Jahreshauptversammlung Arbeit der DLRG Ganderkesee bleibt gefragt

Von Jasmin Johannsen

Der stellvertretende Vorsitzende Jörg Eggers (links) und der Vorsitzende Heiko Girke (rechts) überreichten (von links) Alexandra Havekost, Lorina Dellwo, Bernward Franke, Michael Orf, Tammo Manfred Walter und Harald Zielke ihre Mitgliedsehrenzeichen. Foto: Jasmin JohannsenDer stellvertretende Vorsitzende Jörg Eggers (links) und der Vorsitzende Heiko Girke (rechts) überreichten (von links) Alexandra Havekost, Lorina Dellwo, Bernward Franke, Michael Orf, Tammo Manfred Walter und Harald Zielke ihre Mitgliedsehrenzeichen. Foto: Jasmin Johannsen

Ganderkesee. Die DLRG-Ortsgruppe Ganderkesee hat bei ihrer Jahreshauptversammlung ein durchwachsenes Resümee für das vergangene Jahr gezogen. Trotzdem gibt sie sich optimistisch.

Zur Jahreshauptversammlung am Samstagnachmittag erstrahlte das Vereinsheim der DLRG Ganderkesee im neuen Glanz. Die Ortsgruppe hatte nach dem Auszug des Deutschen Roten Kreuzes dessen Räumlichkeiten in der Alten Schule Bookhorn dazubekommen, die seit dem vergangenen Jahr in Eigenregie renoviert werden. „Es ist wirklich toll, was aus den Räumen gemacht wurde“, freute sich Britta Schene bei ihrem Grußwort. Die Schatzmeisterin des DLRG-Bezirksverbands Oldenburger Land/Diepholz würdigte zudem die vertrauensvolle Zusammenarbeit der 31 mitgliedsstarken Ortsgruppen im Bezirk.

„Rettungsdienst ohne DLRG nicht möglich“

Lobende Worte fand auch die stellvertretende Bürgermeisterin Christel Zießler für das Ganderkeseer Team. „Ohne das Engagement der DLRG wäre der Rettungsdienst im Freibad und am Sielingsee gar nicht möglich“, betonte sie.

Für das Jahr 2017 zog der Vorstand ein durchwachsenes Fazit: Trotz eines Einbruchs und nicht beendeter Projekte sei der Gruppe vor allem die Feier zum 40-jährigen Bestehen positiv in Erinnerung geblieben. „Leider sind die Mitgliedszahlen im vergangenen Jahr seit Langem wieder etwas ruckläufig“, merkte der Vorsitzende Heiko Girke an. Waren 2017 noch 425 Mitglieder in der Ortsgruppe gemeldet, so sind es nun 416.

„Seepferdchen-Projekt“ soll ausgebaut werden

Trotz der leichten Rückschläge blickt die Ortsgruppe dem noch jungen Jahr optimistisch entgegen. So soll das stark nachgefragte „Seepferdchen-Projekt“, das 2017 startete, ausgebaut werden. „Es ist wichtig, dass die Kinder von Anfang an korrekte Schwimmstile erlernen“, zeigte sich Sabine Walter, technische Leiterin der Ausbildung, überzeugt. Dabei soll verstärkt auf die Einbeziehung von Kindern und Jugendlichen mit körperlichen Benachteiligungen geachtet werden. Gegen die rückläufige Bereitschaft zum Wachdienst soll die Jugend aus den eigenen Reihen helfen. „Die jungen Mitglieder müssen frühzeitig einbezogen werden“, sagte Vorstandsmitglied Kristoff Braun.

Ehrungen für langjährige Mitglieder

Für ihre langjährige Mitgliedschaft wurden sechs Anwesende geehrt: Lorina Dellwo, Alexandra Havekost und Tammo Manfred Walter sind seit zehn Jahren im Einsatz für die Organisation. Das Ehrenzeichen in Silber übergab der Vorstand an Bernward Franke und Michael Orf für 25 Jahre sowie an Harald Zielke für 40 Jahre Mitgliedschaft. Franke wurde zudem das Verdienstabzeichen der DRLG in Bronze für sein „vorbildliches Engagement“ verliehen.