Auftakt nach 30 Jahren Diskussion Grünes Licht für neuen Radweg in Bergedorf

Von Thorsten Konkel

Soll nach rund 30 Jahren Diskussion jetzt endlich gebaut werden: der Radweg in Bergedorf-Ohe. Archivfoto: Thomas DeekenSoll nach rund 30 Jahren Diskussion jetzt endlich gebaut werden: der Radweg in Bergedorf-Ohe. Archivfoto: Thomas Deeken

Ganderkesee-Bergedorf. Rund 30 Jahre wurde darüber diskutiert und hin und wieder auch geplant. Jetzt ist die Baumaßnahme „Radweg Ohe“ auf „grün“ geschaltet: „Im ersten Schritt werden derzeit gerade die Vermessungsarbeiten vorbereitet“, hat Friedhard Johannes vom Dorfausschuss Bergedorf in seinem Rundschreiben an die Bergedorfer angekündigt.

„Im ersten Schritt werden derzeit gerade die Vermessungsarbeiten vorbereitet“, hat Friedhard Johannes vom Dorfausschuss Bergedorf am Donnerstag in seinem Rundschreiben an die Bergedorfer angekündigt.

Gegenwärtig erfasse die Gemeinde den Flächenbedarf, bestätigte Gemeindeentwicklungsleiter Peter Meyer auf dk-Nachfrage.

Ausschreibung der Leistungen in Vorbereitung

Auch die Ausschreibung der Leistungen werde vorbereitet. Damit ist der jahrzehntelange Kampf der Bergedorfer um ihren Radweg offenbar siegreich ausgefochten. Das Gerangel um einen Radweg an der Straße Ohe, der Bergedorf mit dem Ganderkeseer und Dötlinger Radwegnetz verbindet, hat eine immens lange Themenkarriere.

Rund 30 Jahren wurde darüber diskutiert

Rund 30 Jahren wurde darüber diskutiert und hin und wieder auch geplant. Immer wieder hatte der Dorfausschuss auf die Notwendigkeit des Radwegs angesichts des Schwerlastverkehrs aber auch wegen der immer größer werdenden landwirtschaftlichen Fahrzeuge hingewiesen. Nach der geklärten Frage, ob der Straßenabschnitt Ohe einen Radweg erhält, steht nun der Baubeginn im Raum. „Dazu“, so Peter Meyer, „können wir noch keine Aussage treffen“, entgegnete Meyer gestern auf dk-Nachfrage.