dk-Umfrage in Ganderkesee Ändern Sie zum Aschermittwoch etwas an Ihrem Lebensstil?

Von Mareike Bader

Am Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit. Viele Menschen verzichten während der 40 Tagen bis Ostern auf Genuss oder Konsum. Foto: dpaAm Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit. Viele Menschen verzichten während der 40 Tagen bis Ostern auf Genuss oder Konsum. Foto: dpa

Ganderkesee. Die Fastenzeit scheint in Ganderkesee eine untergeordnete Rolle zu spielen. Bei der dk-Umfrage geben aber einige Befragte an, dennoch die eigenen Gewohnheiten zu hinterfragen.

Mit Aschermittwoch beginnt heute die 40-tägige Fastenzeit. Heute kann dies neben Verzicht auf Süßes oder Fleisch bedeuten, den Umgang mit dem Handy, den nächsten Einkaufsbummel, den Kaffee- oder Fernsehkonsum oder Fahrten mit dem Auto einzuschränken oder ganz darauf zu verzichten.

Bei der dk-Umfrage nach den bunten Tagen und den Faschingsfeiern ist in Ganderkesee von der Fastenzeit allerdings wenig zu spüren. Die Einkaufswagen sind wie gewohnt gefüllt, die meisten Befragten erläutern, dass sie nicht speziell wegen der Fastenzeit ihren Lebensstil in der Zeit bis Ostern verändern wollen.

In der Fastenzeit wird nicht nur aus religiösen Motiven gefastet

Die Fastenzeit soll bis Ostern an die 40 Tage erinnern, die Jesus fastend und betend in der Wüste verbracht hat, wie es im Matthäusevangelium beschrieben ist. Den ursprünglich christlichen Brauch der Fastenzeit, nehmen manche Menschen losgelöst vom Glauben zum Anlass, selbst in der Zeit auf etwas zu verzichten und ihren Lebensstil zu verändern.

Ursprung des Aschermittwochs

Früher wurden an Aschermittwoch die Palmen des Palmsonntags des vergangenen Jahres verbrannt und die Asche auf die Gläubigen gestreut oder auch damit ein Kreuz auf die Stirn gezeichnet. An Aschermittwoch soll auch der Teufel wegen Verstößen gegen die göttliche Ordnung aus dem Himmel geworfen worden sein.