Interesse an Holz steigt Zehntausend Besucher bei Harpstedter Holzheiztagen

Von Betina Dogs-Prößler


Technik für die Profis und Beratung für die Laien: Die 10. Harpstedter Holzheiztage der Niedersächsischen Landesforsten boten viel Wissenswertes über die Holzwirtschaft.

Harpstedt. Keine drei Minuten und das, was eben noch ein Baum war, liegt zum Abholen bereit auf dem Waldboden. Scheinbar mühelos hat der Harvester, oder auch Holzvollernter, die Fichte geschlagen, entästet und in transportierbare Stücke zerteilt. „Wahnsinn wie schnell das geht“, sagt eine Frau beeindruckt. Und dann wird auch schon der nächste Baum „abgeknipst“.

Technik für die Profis

Technik für die Profis und Beratung für die Laien: Bei den 10. Harpstedter Holzheiztagen der Niedersächsischen Landesforsten konnten sich Interessierte am Wochenende wieder umfangreich über das Thema Holz und Holzwirtschaft informieren. Während technische Neuheiten aus dem Bereich der Waldbewirtschaftung wie Schlepper, Erntemaschinen oder Kettensägen vor allem für Fachleute von Interesse waren, konnten sich Laien mitten im Harpstedter Wald nicht nur über die Vielfältigkeit von Holz als Brennstoff informieren.

55 Aussteller

Auf einer Strecke von anderthalb Kilometern haben 55 Aussteller gezeigt, was in dem nachwachsenden Rohstoff tatsächlich alles steckt. „Das Geheimnis ist, dass wir die Holzheiztage nur alle zwei Jahre veranstalten“, erklärte Eberhardt Guba, Revierleiter und Organisator. So könne technisch immer etwas Neues präsentiert werden.

Zehntausend Besucher an zwei Tagen

Dass der Plan aufgeht, bestätigen die Besucherzahlen: Waren es vor zehn Jahren noch 1000 Menschen an einem Ausstellungstag, sind es mittlerweile rund 10000 Besucher an zwei Tagen.

Holzrückepferde als Blickfang

Informiert wurden sie über Spezialfahrzeuge aus dem Bereich der Waldbewirtschaftung oder zu Gerätschaften für den Hausgebrauch wie Brennholzspalter und Schutzausrüstung. Aber auch der Wald als Arbeitsplatz von Forstwirten, Waldpädagogen, Baumkletterern und Holzrückepferden stand im Fokus.

Interesse an Holz gestiegen

„Das Interesse an Holz ist wieder gestiegen“, resümierte Gerold Schäfer, Vertreter eines namhaften Herstellers von Motorgeräten für Forst und Garten. „Dabei sind Wald und Bäume kein Allerweltsthema“, meinte Rainer Städing. Der Pressesprecher des Forstamtes Ahlhorn freute sich vor allem auch über das Interesse der Besucher: „Es war auffällig, wie offen sie dem Thema gegenüber waren.“