Garms in Schierbrok 8500 Quadratmeter mehr für Baustoffe

Von Alexandra Wolff

Schierbrok. Baustoffhandel Garms auf der einen Seite des Sahrener Wegs, schweres Gerät auf der anderen. Gut 8500 des 10 000 Quadratmeter großen Geländes werden gerade gepflastert, weil Garms ein Freilager bauen will.

„Das Material staut sich auf dem jetzigen Gelände“, begründet Wieland Garms die Entscheidung, die Fläche auf der anderen Seite des Sahrener Wegs pflastern zu lassen. Er ist der Geschäftsführer des Garms-Standortes in Ganderkesee-Schierbrok. „Außerdem wollen wir unser Angebot in allen Bereichen vergrößern.“

Der Bau habe sich wegen des schlechten Wetters in die Länge gezogen, aber im März soll das Lager fertig werden. Ungefähr 10 000 Quadratmeter groß ist die Fläche, 8500 davon sollen bepflastert, der Rest begrünt werden. Insgesamt sei das Firmengelände dann 40 000 Quadratmeter groß. Auch ein Parkplatz für die Mitarbeiter soll dort entstehen. Über die Kosten möchte er nicht sprechen.

Noch eine weitere Fläche soll bebaut werden

Seit ungefähr zehn Jahren sei die Fläche Eigentum des Unternehmens, vorher habe sie einer Erbengemeinschaft gehört. 2010 wurde bereits ein Bebauungsplan aufgestellt. „Nebenan ist noch eine weitere Fläche von 1,5 Hektar Größe, die uns gehört“, ergänzt er. „Dafür gibt es noch keinen Bebauungsplan. Aber wir haben sie dann auf jeden Fall schon mal, falls wir sie eines Tages brauchen. So viel schon mal vorweg: Für die nächsten drei Jahre planen wir weitere bauliche Tätigkeiten in Form von Lagerhallen und Verkaufsfläche.“

Geschäft läuft gut

Das Geschäft entwickele sich also gut: „Vor 23 Jahren starteten wir mit einer Fläche von gut 10 000 Quadratmetern. Bis heute kamen noch einmal 35 000 Quadratmeter dazu. In den letzten Jahren haben wir Steigerungen verzeichnet, sowohl bei den Mitarbeiter- als auch bei den Umsatzzahlen“, sagt der Geschäftsführer. „Wir haben viele Mitarbeiter, die schon mehrere Jahre dabei sind.“ Insgesamt seien es am Standort Schierbrok 60 Mitarbeiter.