„Voice Kids“ startet mit Klaas Wildeshauser muss bald viele Autogramme verteilen

Von Alexandra Wolff

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Klaas Müller probt nicht nur mit seiner Band The Blue Lights, sondern tritt auch als Solokünstler bei „The Voice Kids“ auf. Foto: Alexandra WolffKlaas Müller probt nicht nur mit seiner Band The Blue Lights, sondern tritt auch als Solokünstler bei „The Voice Kids“ auf. Foto: Alexandra Wolff

Wildeshausen . Vor 500 Leuten haben Klaas Müller (11) und Marcel Mirsa (13) schon gespielt. Aber nicht vor 500 Leuten und vier Stars. Diesen Auftritt zeigt Sat.1 am Sonntag in der Casting-Show „The Voice Kids“.

Was für ein Geburtstagsgeschenk! Knapp zwei Wochen zu früh, doch wer wird schon kleinlich sein, wenn es um einen Auftritt bei „The Voice Kids“ geht? Klaas Müller aus Wildeshausen ist am Sonntag, 11. Februar, um 20.15 Uhr mit dem Metallica-Klassiker „Enter Sandman“ bei Sat.1 zu sehen. Und am 24. wird er dann 12 Jahre alt.

Schon vorher hat der Sender den Auftritt auf seiner Internetseite veröffentlicht. Er zeigt auch, wie die Juroren Nena und ihre Tochter Larissa Kerner, Mark Forster und Max Giesinger den Gymnasiasten feiern: Als erstes dreht Larissa Kerner ihren Stuhl um (sein seeehr gutes Zeichen), Mark Forster kann gar nicht abwarten, bis sich sein Stuhl umdreht, er springt auf, um mitzurocken, Max Giesinger drückt seinen Buzzer, indem er moshend mit dem Kopf draufhaut und Nena macht sogar den Jimi Hendrix und zerschlägt eine Ukulele.

Auch die Eltern tanzen mit

Und nicht nur sie gehen voll ab. Die Kamera zeigt auch, wie seine Eltern hinter der Bühne erst mitfiebern und dann mitfeiern. Dort ist auch Marcel Mirsa zu sehen, der ebenfalls für „The Voice Kids“ gecastet wurde und dessen Auftritt der Sender später zeigen wird. Marcel (Gesang und Gitarre) und Klaas (Gesang und Bass) spielen zusammen mit Serifé Dönmez (12, Gesang und Gitarre), Kristian-Vincent Spieß (11, Gitarre), Malte Rademacher (12) und Hannes Meinel (11, beide Schlagzeug) in der Band The Blue Lights, die sich an der Musikschule des Landkreises Oldenburg gefunden hat.

„Wir haben ja schon öfters vor 500 Leuten gespielt, aber noch nie vor vier Stars“, berichtet Marcel voller Stolz.

„In der Schule werde ich wegen des Clips im Internet manchmal von Leuten angesprochen, die ich noch nie gesehen habe“, erzählt Klaas. Total aufgedreht demonstriert er, wie sie „Hi Klaas!“ rufen oder „Schlag ein!“ oder ihn manchmal sogar um ein Autogramm bitten.

Klaas‘ Mutter Carmen Müller sagt von sich, dass sie vor dem Auftritt viel aufgeregter gewesen sei als ihr Sohn: „Ich hatte auch Angst, dass es Klaas ablenkt, wenn sich die Jury umdreht.“ Doch zum Glück lernen die Kinder, wie sie allzu großem Lampenfieber vorbeugen können. „Außerdem wird der Buzzerton erst nachträglich eingefügt, damit er die Kinder während ihres Auftritts nicht noch nervöser macht“, verrät Klaas einen Trick des Senders. „Uns wurde auch gesagt, dass wir während unseres Auftritts einfach etwas Bestimmtes anschauen sollen. Ich habe die ganze Zeit auf die große V-Hand gesehen, die hinter dem Publikum steht.“

Die Band The Blue Lights tritt bald in Bremen auf

Wer Klaas, Marcel und die anderen Bandmitglieder nun mal live erleben will, kann am Samstag, 17. Februar, nach Bremen in die Schankhalle fahren. Dort treten die Blue Lights um 20.30 Uhr auf.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN